Adventswaffeln mit Yuzu-Apfel-Kompott

Manche haben es ja mitbekommen, dass ich mir regelmäßig Yuzus und andere Zitrusfrüchte schicken lasse. Da muss ich doch auch mal endlich ein Rezept vorstellen, von dem wir restlos begeistert sind:

AdventsWaffelnMitYuzuApfelKompott.jpg

Adventswaffeln mit Yuzu-Apfel-Kompott

Quellenangabe: frei nach Kumi Yoshii: Patisserie auf Japanisch
Erfasst 27.11.2023 von Sus
Kategorien: Yuzu, Apfel, Waffel, Advent
Mengenangaben für: 4 Portionen

Zutaten:

Yuzu-Apfel-Kompott:
1 Yuzu; frisch
600 g Säuerliche, feste Äpfel (Braeburn)
40 g Zucker
20 g Honig
Waffeln:
250 g Weizenmehl Typ 550
125 g Zucker
125 Butter
3 Eier
3-4 Teelöffel Lebkuchengewürz
100 ml Schlagsahne

Zubereitung:

Yuzu-Apfel-Kompott:

Yuzu waschen und halbieren, die Hälften auspressen und den Saft auffangen. Die restliche Masse möglicht großflächig „schälen“, dann die weiße Schicht auf der Unterseite der Schale entfernen (Geht am Besten mit einem feinen Wellenschliff-Messer.) Schale in feine Streifen schneiden, dann stückeln.

Äpfel schälen und achteln, das Kerngehäuse jeweils entfernen und die Achtel in vier Stücke schneiden.

Apfelstücke, Honig und Zucker in einen Topf geben und zugedeckt für ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Äpfel sollten bissfest bleiben.

Yuzu-Saft und Schale zu den Äpfeln geben. Kurz zusammen aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Kühl stellen.

Waffeln:

Weiche Butter und Zucker cremig rühren. Die Eier einzeln dazugeben und unterrühren, dann die Sahne verrühren.

Lebkuchengewürz und Mehl mischen, löffelweise dazugeben und unterrühren. Den fertigen Waffelteig mindestens eine Stunde kaltstellen.

Anmerkung:

Das Kompott am Besten am Vortag zubereiten, damit es besser durchziehen kann.


Tags: , ,
Print Friendly, PDF & Email

Kartoffel-Gurken-Salat

Dieser Beitrag war eigentlich für das Event „Kartoffelgerichte“, die man fertig im Supermarkt finden kann, von „Wir retten, was zu retten ist“ gedacht, aber irgendwie habe ich den Termin verpasst. Schande auf mein Haupt…
Aber dieser Kartoffel-Gurken-Salat hat mir zu gut geschmeckt, um ihn unauffällig in der Versenkung verschwinden zu lassen.

KartoffelGurkenSalat.jpg

Kartoffelsalat mit Gurke

Quellenangabe: Salzig-Süß-Lecker
Erfasst 05.07.2023 von Sus
Kategorien: Salat, Kartoffel, Gurke
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

400 g Kleine Kartoffeln
1 Schalotte, fein gewürfelt
1 Teelöffel Pflanzenöl
175 ml Gemüsebrühe
4 Esslöffel Weissweinessig
1/2 Teelöffel Senf, mittelscharf
1-2 Esslöffel Pflanzenöl
Salz, Pfeffer
300 g Salatgurke, in dünne Scheiben gehobelt
1/2 Bündel Dill, fein gehackt

Zubereitung:

Kartoffeln mit Schale in kochendem Salzwasser für ca. 20 Minuten köcheln lassen. Die Schalotte im heißen Öl glasig dünsten. Gemüsebrühe zugeben, kurz aufkochen lassen und für 5 Min. bei milder Hitze weiter köcheln lassen. Salzen und pfeffern. Weißweinessig, Senf und Öl mit dem Schneebesen sehr gut verschlagen. Mit der Gemüsebrühen-Schalottenmischung gut verrühren. Kartoffeln abgießen, ein paar Minuten ausdampfen lassen, pellen, in dünne Scheiben schneiden, in die Brühe geben und alles gut miteinander vermengen. Gurke und Dill unter die Kartoffeln mischen. Den Salat mindestens 1 Stunde durchziehen lassen. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken, evtl. auch noch mit Brühe, Essig und Öl.

Anmerkung:

Wenn man Salzkartoffeln vom Vortag verwendet, sollten die Kartoffelscheiben gleich in die heiße Gemüsebrühe gegeben werden. Gurken können nach dem Abkühlen hinzugefügt werden.


 
Und diese Rezepte haben am Event teilgenommen:

Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Baked Potatoes
Brittas Kochbuch – Backofenkartoffel mit Spinat und Krabben
Brotwein – Bratkartoffeln aus gekochten Kartoffeln
Cahama – Würziges Kartoffelgratin
Cakes, Cookies and more – Röstikroketten
Pane-Bistecca – Selbstgemachte Gnocchi-Kartoffelgerichte


Print Friendly, PDF & Email

Kardamomteigtaschen mit Zwetschgen

Es ist Zwetschgen-Zeit. Weil mich das Rezept so angelacht hat, gab es (noch) keinen sonst üblichen Zwetschgen-Hefe-Blechkuchen mit oder ohne Streusel, sondern diese feinen Mürbeteig-Taschen.

Normalerweise trägt unser Baum so reichlich, dass wir oft schon Zwetschgen verschenken mussten. Dieses Jahr seht Ihr die gesamte Ernte auf dem Bild: Genau eine Zwetschge konnten wir ernten. Die anderen sind teilweise schon als Blüte erfroren, als kleine Früchtchen abgefallen oder am Baum verschimmelt. Gaanz oben (so ca. in 4 m Höhe) hängen noch ein paar, die ganz gut aussehen, aber an die kommen wir nicht ran. Daher musste ich mich für das folgende Rezept leider mit gekauften Zwetschgen behelfen:

KardamomtaschenMitZwetschgen.jpg

Fazit: Sehr lecker, schmecken nach 1-2 Tagen sogar noch besser!

Kardamom-Teigtaschen mit Zwetschgen

Quellenangabe: Das Norwegen Backbuch
Erfasst 29.08.2023 von Sus
Kategorien: Backen, Norwegen, Mürbeteig, Zwetschge
Mengenangaben für: 20 Stück

Zutaten:

Teig:
270 g Weizenmehl Type 550
1 Esslöffel Zucker
1/2 Esslöffel Kardamom; gemahlen
1/2 Teelöffel Salz
225 g Gesalzene Butter; kalt
120 g Schmand (hier: Joghurt)
Füllung:
500 g Zwetschgen
65 g Zucker
1/4 Teelöffel Zimt; gemahlen
Ausserdem:
1 Ei
Hagelzucker (hier: Grümmel- Kandis)

Zubereitung:

Für den Teig Mehl, Zucker, Kardamom und Salz in einer großen Schüssel mischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und von Hand einarbeiten, bis ein streuselartiger Teig entstanden ist. Nun dem Schmand (Joghurt) mit einer Gabel untermengen. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie eingeschlagen für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung die gewaschenen Zwetschgen entkernen und in kleine Stücke schneiden. In einer Schüssel mit Zucker und Zimt vermischen, etwas ziehen lassen.

Den Backofen auf 200°C aufheizen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Bei Bedarf mit Mehl bestäuben, damit nichts anhaftet. Mit einem Teigrädchen oder einem Messer Quadrate von ca. 8 cm Kantenlänge ausschneiden. Die Hälfte der Quadrate auf ein mit Backfolie (oder Backpapier) belegtes Blech legen. Auf jedes dieser Quadrate ein Häufchen Zwetschgenfüllung geben, dabei den Rand freilassen. Mit den weiteren Quadraten bedecken, die Ränder gut verschließen und mit einer Gabel weiter zusammendrücken. Mit der Gabel von oben ein paar Löcher in die Teigtaschen stechen, damit der Dampf entweichen kann.

Das Ei mit etwas Wasser verrühren und die Teigtaschen damit bestreichen. Mit Hagelzucker (Grümmel-Kandis) bestreuen.

Im Ofen in ca. 25 Minuten goldbraun backen und vor dem Servieren abkühlen lassen.

Anmerkung:

– Gleich nach dem Backen sind die Teigtaschen ziemlich knusprig, aber nach 1-2 Tagen (kühl lagern!) werden sie mürbe.

– Im Original bestand die Füllung aus Apfel und Preiselbeeren.

– Nach dem Backen hat man den Kardamom kaum geschmeckt. Die Menge kann verdoppelt werden.


Print Friendly, PDF & Email

Pflanzenflohmärkte Herbst 2023

Hier eine aktualisierte Liste der noch ausstehenden Pflanzenbörsen in der Region:

Samstag, 23. September 2023, 8 – 12 Uhr
BUND Seeheim-Jugenheim; Achtung, neuer Ort: auf dem Gelände des ev. Gemeindehauses, Lindenstr.6, 64342 Jugenheim
Parkmöglichkeiten am Schwimmbad
Info: Feiß 06257/86125 oder Fried 06257/82206

 

Samstag, 23. September 2023, ab 14 Uhr (Aufbau ab 12.30 Uhr)
SPD-Ortsverein Ginsheim; Ballouplatz (Ginsheim Nord);
Es gibt Kaffee und es wird um eine Kuchenspende als Standgebühr gebeten.
Info und Anmeldung (zur besseren Planung erbeten):
Redlin, 06144-3349787 (auch Anrufbeantworter nutzen!)
oder susanne-redlin@t-online.de

 

Samstag, 7. Oktober 2023, 10 – 13 Uhr, Aufbau ab 8 Uhr
Kleingartenverein Rüsselsheim; Schreberstraße 10, auf dem Kleingartengelände Nähe Krankenhaus
Essen und Getränke im Angebot
Info: Wagner, 06142-35299 und www.schrebergarten-online.de

 

Samstag, 7. Oktober 2023, 14 – 17 Uhr, Aufbau ab 13 Uhr
Naturschutzzentrum Ingelheim, Neumühle 5, 55218 Ingelheim/Rhein,
Herbstfest rund um den Apfel mit Pflanzenflohmarkt und vielen weiteren Attraktionen; keine Standgebühr.
Für das leibliche Wohl wird gesorgt (Kaffee und Kuchen, Grillwürstchen, frisch gepresster Apfelsaft etc.)
Um eine kurze Anmeldung wird gebeten, auch wenn Tische und Bänke reserviert werden sollen.
Info: www.nsgi.de , Anmeldung: Tel. 06132/86600
Print Friendly, PDF & Email

Mexikanischer Reis

Für das Event „Wir retten, was zu retten ist: Reisgerichte“ habe ich mir kein vollständiges Gericht, sondern eine Beilage ausgesucht.

Ihr kennt doch bestimmt alle diese Tüten, von dem Onkel (der übrigens gar kein Onkel mehr, fällt mir gerade auf…), der keinen klebrigen, klumpigen Reis mag, die schon vorgekochten Reis enthalten und in der Mikrowelle in 1-2 Minuten fertig sind. Diese gibt es natürlich in diversen Geschmacksrichtungen mit den entsprechenden Zutaten.

Seit Corona anfing und wir alle ins Home Office gewandert sind, stand ich damals täglich und auch jetzt noch regelmäßig vor der Aufgabe, in ca. 10-15 Minuten ein halbwegs vernünftiges Mittagessen auf den Tisch zu bringen. Ich gebe zu, dass ich dafür auch gelegentlich diesen Reis kaufe, aber so gut wie immer in pur, ohne weitere Zutaten.

Da ich aber weiß, dass es auch anders geht, habe ich mir mal eine solche Tüte ausgesucht und nachgebastelt:

MexikanischerReis.jpg

SchweinefiletMitRosmarinUndSpeck.jpgEigentlich hat es so lange auch nicht gedauert, die Viertelstunde habe ich nur knapp verfehlt. Dazu gab es mit Speck und Rosmarin umwickelte Schweinefilets vom Grill.

Mexikanischer Reis

Quellenangabe: Erfasst 26.07.23 von Sus
Kategorien: Reis, Beilage, Blog-Event
Mengenangaben für: 4 Portionen

Zutaten:

2 Tasse(n) Reis
4 Tasse(n) Wasser
1 Rote Paprika
1 Gelbe Paprika
1 kleine Chili (Schärfe nach Geschmack)
2 Rote Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 Esslöffel Tomatenmark
Salz, Pfeffer
1 Teelöffel Koriandersamen; gemörsert
Gemüsebrühe
Neutrales Öl

Zubereitung:

Reis mit Wasser zum Kochen bringen, salzen und bei ausgeschalteter Herdplatte ziehen lassen, bis das Wasser verdampft bzw. in den Reis gezogen ist.

Währenddessen das Gemüse putzen und in kleine Stückchen schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Paprika und Knoblauch darin anschwitzen. Reis dazugeben, mit Tomatenmark und den Gewürzen vermengen. Ggf. etwas Gemüsebrühe zugeben, damit der Reis nicht zu trocken wird.

Anmerkung:

Inwieweit das wirklich „mexikanisch“ ist, kann ich nicht sagen, aber das war auch nicht das Ziel der Übung.


Weitere Reisgericht-Retter:
WirRettenWasZuRettenIstReis.jpg
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – RisiBisi frisch gerettet
Barbaras Spielwiese – Milchreis mit Johannisbeeren und Kokos
Brittas Kochbuch – Zucchinireispfanne mit Lammhack
Brotwein – Nasi Goreng
Cahama – Weißes Tomatenrisotto mit Jakobsmuscheln und Riesengarnelenschwanz
Cakes, Cookies and more – Ofenrisotto mit Broccoli
Kaffeebohne – Paella de verduras


Print Friendly, PDF & Email

Himbeer-Marzipan-Schnecken

Neulich gebacken:

HimbeerSchnecken3.jpg

Himbeer-Marzipan-Schnecken

Quellenangabe: Erfasst 26.07.23 von Sus
Kategorien: Backen, Schnecke, Himbeere
Mengenangaben für: 24 Stück

Zutaten:

Teig:
20 g Hefe
100 g Zucker
300 ml Milch (hier: Hafermilch)
700 g Weizenmehl
1 Ei
120 g Butter; flüssig
1 Teelöffel Salz
Füllung:
400 g Himbeeren; gefroren
8-10 Esslöffel Himbeermarmelade
100 g Marzipan; fein gehackt
Deko:
100 g Weiße Kuvertüre

Zubereitung:

In einer Schüssel die Hefe in etwas Milch mit dem Zucker auflösen. Die flüssige Butter und die restlichen Zutaten hinzufügen und den Teig in der Küchenmaschine 10-15 Minuten durchkneten. Teig zugedeckt ca. 45 Minuten bei Zimmertemperatur (oder im Backofen bei eingeschalteter Beleuchtung) gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

HimbeerSchnecken1.jpgDen Teig zu einer Dicke von ca. 3 mm und einer Breite von ca. 30 cm ausrollen und mit der Himbeermarmelade bestreichen. Marzipan und Himbeeren auf dem Teig verteilen. Diesen dann zu einer langen Rolle zusammenrollen und in ca. 24 Scheiben schneiden. Die Scheiben mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech legen und zugedeckt ca. 60 Minuten oder bis zur doppelten Größe gehen lassen.

Bei 200°C im Ofen ca. 15 Minuten backen. Auf einem Gitterrost abkühlen lassen. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Schnecken damit verzieren.


Print Friendly, PDF & Email

Kalte Mais-Suppe oder auch Mais-Gazpacho

In den letzten Tagen hatten wir bei dieser Hitze einfach keine Lust auf etwas Warmes zum Mittagessen. Da kam mir das Rezept von Michael von Salzig, Süß und Lecker gerade recht, denn es erweitert meine kleine „Sammlung kalter Suppen“ um eine gelbe Variante.

MaisGazpacho.jpg

Auf diesen Blog wurde ich durch Volkers Event „Koch mein Rezept“ aufmerksam, denn es wurde mir zugelost.

Seit 2016 bloggt Michael über süße und salzige Gerichte, egal ob Vor-, Haupt- oder Nachspeise, Hauptsache lecker! In jungen Jahren begann bereits das Interesse am Kochen und Backen, beruflich kam die Fotografie dazu. Wie konnte es anders weitergehen als mit der Food-Fotografie und einem Blog mit wirklich wunderschönen Bildern?
 
Aber nun zur Suppe:

Mais-Gazpacho

Quellenangabe: https://salzig-suess-lecker.de/mais-gazpacho/
Erfasst 10.07.23 von Sus
Kategorien: Gazpacho, Kalte Suppe, Suppe, Mais, Spanien
Mengenangaben für: 4 -6 Portionen

Zutaten:

Suppe:
225 g Weiße Bohnen (Dose)
20 g Ingwer, geschält und grob gewürfelt
250 g Gelbe Tomaten; gewaschen und geviertelt
Alternative:
250 g Tomaten (Dose)
1 große Gelbe Paprika; gewaschen und grob gewürfelt
600 g Dose Mais (Dose)
1 Salatgurke; geschält und grob gewürfelt
1 Limette; Fruchtfleisch und geriebene Schale
2 Knoblauchzehen
125 ml Kalte Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Dekoration:
5-7 Stengel Schnittknoblauch; fein geschnitten (Alternativ: Schnittlauch)
1/2 Handvoll Rucola; klein gezupft
1 klein Rote Chilischote; in Ringen

Zubereitung:

Bohnen in ein Sieb gießen, (dabei Bohnenflüssigkeit auffangen und für Aqua faba beiseite legen), mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Mais in ein Sieb geben und ebenfalls abtropfen lassen. Vom Mais 2 Esslöffel beiseite stellen. Limette abreiben und dann schälen, Kerne und Schale entfernen.

Alle Zutaten in einem Küchenmixer sehr fein pürieren. Wenn die Masse noch zu grob bleibt, durch ein Sieb mit einem Esslöffel in eine Schüssel passieren. (War bei mir nicht nötig.) Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Suppe in Schälchen oder Suppenteller geben, mit Mais, Chili, Rucola und Schnittknoblauch bestreuen.

Anmerkung:

Leider hatte ich keine gelben Tomaten, daher musste eine Dose roter Tomaten herhalten. Deshalb ist die Suppe auch nicht ganz so gelb wie sie hätte sein können.


Print Friendly, PDF & Email

Haferflocken-Cookies mit Johannisbeeren

Rechtzeitig zum gestrigen Johannistag waren bei uns die ersten gleichnamigen Beeren reif. Da es aber noch nicht so viele waren, habe ich sie in ein paar Keksen verbacken.

HaferflockenCookiesMitJohannisbeeren.jpg

Haferflocken-Cookies mit Johannisbeeren

Quellenangabe: 365 von Meike Peters – Tag 168
Erfasst 25.06.23 von Sus
Kategorien: Backen, Kekse, Johannisbeere, Haferflocken
Mengenangaben für: 25 Stück (ca.

Zutaten:

200 g Mehl (Typ 550)
150 g Feine Haferflocken (hier: 4- Korn-Flocken)
1 Teelöffel Salz
3/4 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Speisenatron
170 g Butter; weich
150 g Zucker
2 Eier
1/4 Teelöffel Vanilleschote; mit Zucker fein gemahlen
250 g Rote Johannisbeeren (frisch oder gefroren)
50 g Weiße Kuvertüre

Zubereitung:

2 Backbleche mit Backpapier oder -folie auslegen.

Frische Johannisbeeren entstielen, waschen und abtropfen lassen. Gefrorene Johannisbeeren vereinzeln, aber nicht auftauen lassen.

In einer großen Schüssel die weiche Butter mit dem Zucker cremig rühren. Eier und Vanille unterrühren. Mehl mit den Haferflocken, Backpulver und Natron mischen und mit einem Teigschaber gleichmäßig unter die Butter-Zucker-Ei-Masse heben. Ein Paar Johannisbeeren beiseite legen, den Rest vorsichtig in die Teigmasse einarbeiten.

Mit einem Esslöffel Teigkugeln mit ca. 4 cm Abstand auf die Backbleche geben und etwas platt drücken. Die beiseite gelegten Johannisbeeren vorsichtig in die Plätzchen drücken.

Bleche in den auf mit Umluft 180°C vorgeheizten Backofen geben und für ca. 13-15 Minuten backen lassen, bis die Kekse leicht braun werden, aber noch weich sind. Herausnehmen, noch etwas abkühlen lassen und dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Kuvertüre schmelzen und die Kekse damit verzieren.

Anmerkung:

Im Original waren 1 Ei und 1 Banane vorgesehen. Bananen hatte ich aber gerade nicht da. Wenn Veganer Eier durch Bananen ersetzen können, kann ich auch Bananen durch Eier ersetzen, oder? Hat funktioniert.


Print Friendly, PDF & Email

Rhabarberzopf

Wir hatten mal wieder Lust auf Hefekuchen. Und Rhabarber. Zuletzt gab es den klassischen Rhabarberstreusel, da sollte es dieses Wochenende mal etwas anderes sein.

RhabarberZopf2.jpg

Da kam mir das Blog-Event CXCVII – Zopfliebe im Kochtopf, ausgerichtet von Nadja von Little Kitchen and more gerade recht.

Blog-Event CXCVII - Zopfliebe (Einsendeschluss 15. Juni 2023)

Rhabarberzopf

Quellenangabe: Erfasst 12.06.2023 von Sus
Kategorien: Backen, Hefe, Rhabarber, Kardamom
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

500 g Mehl (Typ 550)
100 g Vollkornweizenmehl
1 Prise(n) Salz
100 g Butter (Zimmertemperatur)
350 ml Milch (Zimmertemperatur)
20 g Frische Hefe
100 g Zucker
1/2 Vanilleschote; das Mark davon
3 Kapseln Grüner Kardamom; die gemahlenen Kernchen
Füllung:
1 kg Rhabarber
200 g Zucker
Verzierung:
3 Esslöffel Milch

Zubereitung:

Rhabarber waschen, ggf. schälen und mit dem Zucker weichkochen, dann die Masse abtropfen lassen. Entweder stückig lassen oder etwas pürieren.

Die Hefe in der Milch auflösen, den Zucker unterrühren und eine Viertelstunde stehen lassen. Restliche Zutaten zugeben und 10-15 Minuten mit der Küchenmaschine kneten.

Abgedeckt im Warmen stehen lassen bis der Teig sichtbar aufgegangen ist. Für zwei kleine Zöpfe den Teig in 2 gleiche Stücke teilen und diese wiederum dritteln.

Jedes Stück zu einer länglichen Rolle formen und dann flach ausrollen. Mittig die Rhabarbermasse aufstreichen, dann den Teig vorsichtig zu einer Rolle um den Rhabarber formen. Aus je drei Strängen einen Zopf flechten und vorsichtig auf ein mit Backmatte belegtes Blech legen.
RhabarberZopf1.jpg
Wieder zugedeckt für ca. 15-20 Minuten gehene lassen; währenddessen den Backofen auf 190°C (Ober-/Unterhitze) aufheizen.

Den Zopf gleichmäßig mit der Milch bestreichen. Den Zopf ca. 25-30 Minuten backen lassen.

Anmerkung:

Ich hatte etwas zuviel Teig, daher gab es noch zwei mit Rhabarber gefüllte Brötchen.

Die Rhabarbermasse war eigentlich der Rest der Rhabarbernektar-Produktion, die ich mir bei Ulrike abgeschaut hatte.


Print Friendly, PDF & Email

Kärleksmums-Muffins

In der letzten Iteration von „Koch mein Rezept“ von Volker habe ich auf Carinas Blog „Coffee2Stay“ stöbern können. Carina führt diesen Blog seit ca. sechs Jahren mit Geschichten und Gedanken aus ihrem Leben zu einer guten Tasse Kaffee, gespickt mit ziemlich leckeren Rezepten. Hier hatte ich wirklich Schwierigkeiten, mich für ein Rezept zu entscheiden. Schlussendlich habe ich eines ihrer schwedischen Rezepte gewählt. Eine gute Entscheidung!

KaerleksmumsMuffins.jpg

Kärleksmums bedeutet übersetzt so etwas wie „Liebesleckerei“. Und es schmeckt auch so!

Kärleksmums-Muffins

Quellenangabe: Frei nach Coffee2Stay
Erfasst 22.03.2023 von Sus
Kategorien: Backen, Kuchen, Muffin, Schweden
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

Teig:
300 g Weizenmehl (Typ 550)
4 Esslöffel Ungesüßter Backkakao
2 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Salz
150 g Butter
2 Eier
200 g Brauner Zucker
180 ml Milch (Original: Hafermilch)
1 Teelöffel Vanillezucker (Vanilleschote mit Zucker gemahlen)
Ganache:
3 Teelöffel Kalter Espresso
100 g Haselnussnougat (nicht im Original)
50 g Zartbitterschokolade (im Original 100 g)
2 Esslöffel Butter
100 ml Schlagsahne, flüssig
40 g Kokosraspel

Zubereitung:

Eine Tasse Espresso kochen und zur Seite stellen.

Weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl mit Kakao, Backpulver und Salz mischen. Davon die Hälfte in die Butter- Zucker-Masse einrühren. Nacheinander die Eier unterrühren, dann die restliche Mehlmischung. Die Milch nach und nach unterrühren, bis ein schön cremiger Teig entstanden ist.

Den Backofen auf 190°C Umluft vorheizen.

Die Back-/Muffinform fetten und den Teig darin gleichmäßig verteilen. Für etwa 14-20 Minuten backen und die Stäbchenprobe machen. Den Kuchen abkühlen lassen.

Die Schokolade im Wasserbad erhitzen. Die Schlagsahne, Espresso und die Butter vorsichtig dazu geben und gleichmäßig unterrühren. Nun die Ganache eine Stunde im Kühlschrank abkühlen lassen, damit sie dick und cremig wird.

Die Ganache auf dem Kuchen/den Muffins verstreichen und großzügig Kokosraspeln darüber streuen.

Anmerkung:

Eigentlich wird nach diesem Rezept ein quadratischer/rechteckiger Kuchen gebacken und in passende Stücke geschnitten. Ich habe aber – aus Gründen – den Teig gleich in Muffinförmchen gebacken.

Fazit:

Sehr schokoladiger, cremiger Teig mit einem nussig-kaffee-schokoladigen Topping.

Nachtrag:

Witzigerweise habe ich gerade entdeckt, dass Petra von Chili und Ciabatta genau dieses Rezept von Carina ebenfalls nachgebacken hatte.


Print Friendly, PDF & Email