Hey, das macht Spaß!

Blumen konjugieren auf prinzess.biz
Gestern war ein ereignisreicher Tag.

Am Morgen holte ich Under und Stöckel, den ich liebe. Lien war schon dah. Zuerst erdeten und bromten wir die Beeren. Wir schlangen den Knöterich und schmetterten die Linge. Die Kirsche wollte auch geziert werden. Die Kätzchen weideten und den Ahorn spitzten wir auch noch. Die Elien lobten wir. Erich kam noch des Weges.

Danach hatten wir Hunger: Nach dem Pfeffern der Minze und dem Salzen des Krauts aßen wir Tragon aus geschmückten Körbchen und sparten dabei nicht an Gel. Also, Blümchen haben wir wirklich nicht gehungert.

Nach dem Essen wandelten wir noch Röschen. Als es uns zu kalt wurde, glyten wir noch ein paar Zinien. Danach schliefen wir friedlich Mützchen.

Na, wieviel sind’s?

Technorati: ,

Zeigt her Eure Tassen…

Beim Blog-Hoppen stieß ich via janocjapun auf den Bürotassenkrieg. Dort werden die schönsten und die häßlichsten und die durchschnittlichsten und überhauptesten Bürotassen vorgestellt. Da will ich Euch meine allerallererste Bürotasse (mittlerweile aus ersichtlichem Grund a.D.) nicht vorenthalten:

TasseSnoopy.jpg

Sie hat mich jahrelang von Schreibtisch zu Schreibtisch begleitet, bis ich sie eines Morgens nicht im Schrank über der Spülmaschine fand. Nach erfolgloser Suche bei allen Kollegen und deren Schreibtischen fand ich sie dann … im Mülleimer. 🙁 Da habe ich sie ganz schnell gerettet und in die wohlverdiente Rente geschickt.

P.S. : Und da Rentnern die Arbeitstage ja egal sind, kann ich sie auch am Sonntag einstellen 🙂

Down the stream …

Down the stream the swans all glide;
It’s quite the cheapest way to ride.
Their legs get wet,
Their tummies wetter.
I think after all
The bus is better.

— Spike Milligan

Dieses kleine Gedicht habe ich es während meines allerersten London-Aufenthalts in eine Steinplatte eingraviert am südlichen Themse-Ufer irgendwo gegenüber von Big Ben gesehen, photographiert und prompt auswendig gelernt.

Ich muß gestehen, außer diesen Versen kannte ich vorher und auch später nichts von Spike Milligan.

Vorhin stieß ich bei London Leben auf den Eintrag Teeth. Nachdem mir der Stil und der Name erst nur leise bekannt vorkamen, spuckten plötzlich einige bis dahin länger brachliegende Gehirnzellen die obigen Verse aus, die ich auch sofort dort in den Kommentar tippelte. Allerdings fand ich es zu schade, sie nur dort stehen zu lassen.

Auf der Suche nach weiterer Information stieß ich auch auf folgendes nettes Werk des selben Autors:

Hamlet
Said Hamlet to Ophelia,
‚I’ll do a sketch of thee,
What kind of pencil shall I use,
2B or not 2B?‘

Autsch! Aber das hier ist doch hübsch:

Bump
Things that go ‚bump‘ in the night
Should not really give one a fright.
It’s the hole in each ear
That lets in the fear,
That, and the absence of light!

Diese Reime stammen aus dem Buch „Silly Verse for Kids (1959)“

Mehr Info:
http://de.wikipedia.org/wiki/Spike_Milligan

http://en.wikipedia.org/wiki/Spike_Milligan (ausführlicher)

Leider habe ich nichts darüber gefunden, wann das südliche Themse-Ufer mit diesem Gedicht und anderen verziert wurde. Es muß auf jeden Fall vor 1980 gewesen sein. Weiß jemand mehr?

Respekt, Respekt…

Ein Bär, ein Löwe und ein Huhn streiten sich wer gefährlicher ist. Sagt der Bär: „Wenn ich im Wald brülle, fürchtet sich der ganze Wald“. Der Löwe: „Wenn ich in der Savanne brülle, fürchtet sich die ganze Savanne.“

Darauf das Huhn: „Und wenn ich huste, fürchtet sich die ganze Welt.“

Gefunden via Taxiblogger bei Curious Creatures