Schwedische Blaubeer- und Preiselbeer-Muffins (Blåbärs och Lingonbärsmuffins)

In Schweden geht eigentlich nichts über ein gemütliches Kaffeetrinken in netter Gesellschaft mit einem süßen Stückchen. Es gibt sogar ein eigenes Wort dafür: „Fika“ und bedeutet „Kaffee“ oder „Kaffee trinken“. Fika ist nicht auf den bei uns üblichen Nachmittag beschränkt, sondern kann zu jeder Tageszeit stattfinden, Hauptsache man kann sich unterhalten.

In meinem Gefrierschrank schlummerten noch ein paar Preisel- und Heidelbeeren im Kälteschlaf. Da kam das folgende Rezept gerade recht, um damit auch am Event „Wir retten, was zu retten ist: Muffins“ teilzunehmen.

BlaubeerMuffins.jpg

Schwedische Blaubeer- und Preiselbeer-Muffins (Blåbärs och Lingonbärsmuffins)

Quellenangabe: Fika & Hyppe – Skandinavisch Backen
Erfasst 10.03.19 von Sus
Kategorien: Backen, Muffin, Heidelbeere, Preiselbeere, Blog-Event
Mengenangaben für: 10-12 Stück

Zutaten:

250 g Dinkelmehl
100 g Brauner Zucker
75 g Gemischte Getreideflocken (oder Haferflocken)
1/2 Teelöffel Salz
1 Esslöffel Backpulver
1 Teelöffel Vanille; gemahlen
1 1/2 Teelöffel Zimt; gemahlen
1/2 Teelöffel Muskatnuss; gemahlen
2 Eier
200 ml Milch
75 ml Sonnenblumenöl
1 Esslöffel Honig
2 Bananen; reif
75 g Heidelbeeren; TK oder frisch
75 g Preiselbeeren; TK oder frisch
5 g Gemischte Getreideflocken (oder Haferflocken)
1 Esslöffel Puderzucker

Zubereitung:

Backofen auf 180°C vorheizen.

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen.

Alle feuchten Zutaten außer den Bananen und den Beeren in einer zweiten Schüssel vermischen. Die feuchten Zutaten zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Holzlöffel gerade eben verrühren.

Bananen schälen, grob zerdrücken und zum Teig geben. Frische Beeren waschen und trockentupfen; tiefgekühlte Beeren so wie sie sind vorsichtig unterheben.

Entweder eine Muffinform einfetten oder mit Papierförmchen auslegen, Teig einfüllen und mit Haferflocken bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen. Die Backzeit hängt natürlich von der Größe der Muffins ab, deshalb Stäbchenprobe!

Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.


 
 
Dank an die neuen Administratorinnen Barbara, Tamara und Britta und jetzt zu den übrigen Rezepten:

WirRettenWasZuRettenIstGeburtstag5.jpg

1x umrühren bitte aka kochtopf – Zoes Muffins
auchwas – Einkorn-Feta-Spinat-Muffins
Barbaras Spielweise – Geburtstags-Cupcakes
Brigittas Kulinarium – Muffins x zwei
Brittas Kochbuch – Schwarzwälderkirsch-Cupcakes
Brotwein – Schokomuffins – Rezept für einfache Schokoladen Muffins mit Schokostückchen
Cakes Cookies and more – Konfetti Cupcakes mit Mascarpone Frosting
Das Mädel vom Land – Einhorn-Cupcakes
Fliederbaum – Rotweinmuffins und -likör
genial-lecker – Möhren-Lauch-Muffins
our food creations – Käse-Kräuter-Muffins

Print Friendly, PDF & Email

14 Gedanken zu „Schwedische Blaubeer- und Preiselbeer-Muffins (Blåbärs och Lingonbärsmuffins)“

  1. TK-Preiselbeeren? Wo bekommt man die? Habe ich noch nie gesehen.

    Das Muffinrezept hört sich jedenfalls so gut an, dass ich sie gerne nachbacken würde. Als gleich abgespeichert.

    LG Andrea

    1. Die gab’s bei tegut oder Edeka, ich weiß es nicht mehr so genau. Notfalls könnten auch die aus dem Glas gehen, dann sollte man aber am Zucker im Teig sparen.

      Liebe Grüße, Sus

  2. Hallo Sus,
    ich beame mich in Gedanken in schwedische Wälder und sammle dort Beeren – die schmecken dann nochmal so gut und färben den Mund so schön. Aber wahrscheinlich liegt da gerade noch Schnee, also nehme ich lieber ein paar Deiner Muffins. 🙂
    Fika vermisse ich, bei meinen Kollegen im Büro in Stockholm gab’s immer fredags fika ab 14 Uhr. Eine schöne Tradition.
    Liebe Grüße
    Barbara

  3. Muffins nach meinem Geschmack. Heidel- bzw. Blaubeermuffins habe ich auch im Repertoire, aber ohne Getreide- bzw. Haferflocken.
    Es gilt, das Repertoire zu erweitern!

    Danke fürs Mitmachen.

    LG Britta

  4. Liebe Sus, ein prima Rezept, besonders die Haferflocken gefallen mit zu den Blau-oder Preiselbeeren.
    Danke für das schöne Rezept. Einen schönen Sonntag noch und liebe Grüße
    Ingrid

  5. Ein sehr ansprechendes Rezept, vor allem mit den Aromen Vanille, Zimt und Muskat! Die Beerenliebe haben wir diesmal ja gemeinsam!
    Danke und einen schönen Sonntag noch!
    Liebe Grüße
    Brigitta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.