Sonne …

… auf’s Brot:

LoewenzahnAufZiegenfrischkaese.jpg

Blütenblätter vom Löwenzahn auf Ziegenfrischkäse auf frischem Weißbrot

SmileyLecker.gif Einfach, aber köstlich!


Print Friendly, PDF & Email

5 Gedanken zu „Sonne …“

  1. Löwenzahngelee Hallo Sus,

    habe am Wochenende dein Löwenzahngelee ausprobiert. Aber ich muss dir leider Folgendes berichten: Ich hab mich genau ans Rezept gehalten, doch leider blieb alles absolut flüssig. Hab dann, damit die ganze Arbeit des Pflückens und Trennens nicht umsonst war, das restliche Kilo Zucker (250g) noch dazu getan. Am Ergebnis änderte sich nichts. Montags holte ich dann Zitronensäure, zwei Päckchen dazu, etwas besser, aber aufs Brot hätte man das nicht tun können. Nach weiteren zwei Päckchen Zitronensäure und praktisch 4x Erhitzen ist es jetzt Gelee, es schmeckt nicht schlecht, aber mehr nach Zucker und Zitrone. Schade. Wie machen die anderen das denn, die alle schreiben, dass das Gelee so toll geworden ist? Und weißt du, woran das liegen kann?

    Liebe Grüße

    Gerda

    1. Hmm, das tut mir natürlich leid für Dich. Ich habe am Wochenende auch wieder Löwenzahngelee gekocht, dat hat es funktioniert. Allerdings hatte ich (aus Zuckermangel) ein Pfund Gelierzucker 2:1, kommt also auf’s selbe raus. Du hast aber auch Gelierzucker verwendet?

      Mir ist es aber auch schon so gegangen, daß Marmelade/Gelee zu flüssig bleibt. Warum, weiß ich auch nicht. Hatte ich gerade mit Rhabarber-Gelee.

      Statt der Zitronensäure (die finde ich im Geschmack zu aggressiv) kannst Du auch das Weiße aus einer Zitrone und die Kerne (im Mullbeutelchen) mitkochen, das enthält auch Pektin. Alternativ kann man auch reines Pektin in Tütchen kaufen und bei Bedarf teelöffelweise beim Kochen zugeben.

      Liebe Grüße, Sus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.