Orangen-Haselnuss-Cupcakes

Garten-Koch-Event Januar 2016: Haselnuss [31.01.2016]Calendar of Ingredients Januar 2016: Orange - Vanille - Muskatnuss [31.01.2016]Mir ist mal wieder die Zeit davongelaufen und deshalb erschlage ich mal zwei Fliegen mit einer Klappe erledige ich mal zwei Blog-Events mit einem Beitrag.

Die folgenden Cupcakes (es ist ein Rührteig, auch wenn die Küchelchen aussehen wie Muffins) vereinen mit ihren Haselnüssen
das bekannte Garten-Koch-Event „Haselnuss“ mit dem neuen Event „Calendar of Ingredients“ mit dem Thema „Orange, Vanille, Muskat“.

Der Guss aus Orangensaft mit Vanille und Muskat ist der Hammer! Ich musste beim Bestreichen der Kuchen echt an mich halten, um ihn nicht löffelweise aufzufuttern. SmileyLecker.gif

OrangenHaselnussCupcakes.jpg

Orangen-Haselnuss-Cupcakes

Quellenangabe: Erfasst 31.01.2016 von Sus
Kategorien: Haselnuss, Orange, Schokolade, Rührteig, Blog-Event
Mengenangaben für: 8 Stück

Zutaten:

Teig:
4 Eier (Größe M)
125 g Zucker
1/2 Vanilleschote
75 g Weizenmehl
1 1/2 Teelöffel Backpulver
200 g Haselnüsse; gemahlen
100 g Raspelschokolade Zartbitter
1 Orange; unbehandelt
Guss:
4 Eßlöffel Orangensaft
150 g Puderzucker
1/2 Vanilleschote
Muskatnuss; gerieben
Orangenschale; gerieben
Für Die Form:
klein Öl

Zubereitung:

Gemahlene Haselnüsse in einer trockenen Pfanne leicht anrösten. Vorsicht: sie verbrennen leicht. Abkühlen lassen.

Orange gut waschen, trocknen und die Schale mit einer Reibe dünn abreiben. Restliche Schale von der Orange schälen und die Orange filetieren. Die Filets in kleine Stücke zupfen. Den Saft auffangen.

Muffinform leicht einölen. Backofen vorheizen. Ober-/ Unterhitze: etwa 180°C

Eier in einer Rührschüssel mit einem Mixer auf höchster Stufe schaumig schlagen. Zucker mit dem Mark der halben Vanilleschote mischen, unter Rühren einstreuen und die Masse weiter schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Haselnüsse zusammen mit den Schokoladenraspeln, den Orangenstücken und einem Teil der geriebenen Orangenschale kurz unterrühren. Teig in die Form füllen und auf dem Rost in den Backofen schieben. Backzeit: etwa 30 Minuten (Stäbchenprobe).

Nach dem Backen die Kuchen 10 Min. in der Form stehen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Für den Guss Orangensaft mit dem Vanillemark und Muskatnuss verrühren und etwas ziehen lassen. Puderzucker in dem Orangensaft auflösen und die Kuchen damit bestreichen. Mit restlicher Orangenschale bestreuen.


Gari – Eingelegter Ingwer

Es gibt doch im Supermarkt diese kleinen Sushi-Pakete mit diesen niedlichen Soja-Fischchen, einem Tütchen Wasabi-Zubereitung und einem Tütchen Gari. Da ich Ingwer in allen Variationen liebe, ist mir die Menge meist viel zu gering. Was bleibt da? Selbermachen natürlich …

Gari.jpg

Gari – Eingelegter Ingwer

Quellenangabe: Erfasst 29.01.2016 von Sus
Kategorien: Konserve, Ingwer, Japan, Sushi
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

200 g Ingwer
3-4 Eßlöffel Zucker
200 ml Reisessig
1 Teelöffel Salz

Zubereitung:

Die Haut des Ingwers mit einem Löffel und/oder einem Messer abkratzen. Den Ingwer in hauchdünne Scheiben schneiden; das geht am Besten mit einem verstellbaren Gemüsehobel. Etwas Salz über den Ingwer streuen und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Danach den Ingwer trockentupfen. Ingwer in einen sterilisierten Behälter geben. Reisessig mit Zucker und Salz zum Kochen bringen, dann die heiße Flüssigkeit über den Ingwer gießen. Die Scheiben sollten alle mit der Flüssigkeit bedeckt sein. Den Behälter verschließen und einen Tag bei Raumtemperatur stehen lassen, dann im Kühlschrank aufbewahren. Nach 1-2 Wochen ist der Gari fertig, mir schmeckt er nach 4 Wochen besser. Gekühlt monatelang haltbar.


Sonntags-Smoothie: Kiwi-Kardamom

Wir haben beschlossen, daß wir versuchen, am Wochenende die aufgelaufenen Obst- und Gemüsereste in Smoothies zu verarbeiten, denn so kommen sie am Schnellsten weg. Weil wir Sonntags eher später frühstücken und abends warm essen, ist so ein Smoothie auch eine ideale Zwischenmahlzeit.

KiwiKardamomSmoothie.jpg

2 Kiwis, 1,5 Bananen, 2 Kapseln Kardamom, 1 Orange, alle jeweils von ihren Schalen befreit in den Mixer geschmissen, kaltes Wasser dazu und ab dafür…

Kiwi und Kardamom passen erstaunlich gut zusammen! SmileyLecker.gif


Buchweizen-Buttermilch-Brötchen

Letzte Woche gab es mal wieder selbstgebackene Brötchen aus meinem – mittlerweile – Standard-Brotteig, den ich nach Belieben abwandele. Dieses Mal habe ich einen Teil des Weizen- und Roggenmehls durch Buchweizenmehl ersetzt: 250 g Weizen, 120 g Roggen 160 g Buchweizen. Außerdem habe ich den Leinsamen weggelassen.

Heraus kamen ziemlich dunkelgraue Brötchen, die aber sehr lecker geschmeckt haben.

BuchweizenButtermilchBroetchen.jpg


Birnen-Orangen-Karotten-Smoothie

Seit Weihnachten hat meine Küchenmaschine ein neues Zubehör: einen Mixer-Aufsatz. Eben haben wir ihn ausprobiert. Womit? Natürlich mit einem Smoothie. Für den Anfang sollte es etwas Klassischeres sein, nicht gleich hardcore-grün…

BirnenOrangenKarottenSmoothie.jpg

Fazit: Ich bin mit dem Mixer (bis jetzt) zufrieden, denn bei den Karottenstücken hatte ich doch meine Zweifel. Aber er hat sich wacker geschlagen.

Birnen-Orangen-Karotten-Smoothie

Quellenangabe: Erfasst 03.01.16 von Sus
Kategorien: Getränk, Smoothie, Birne, Orange, Karotte, Ingwer
Mengenangaben für: 4 Gläser

Zutaten:

2 Birnen
1 Orange
2 Karotten
1 Limette
1 Teelöffel Sonnenblumenöl
1 cm Ingwer
Kaltes Wasser und/oder Eiswürfel

Zubereitung:

Orange und Limette schälen, Karotten und Ingwer abraspeln, von der gewaschenen Birne das Kerngehäuse entfernen. Alles in Stücke schneiden, in den Mixer geben und zerkleinern. Öl zugeben, dann mit Wasser bis zur gewünschten Konsistenz pürieren.

Anmerkung:

Ich mag es eher flüssig: ich mische mir im Glas den Smoothie noch mit kohlesäurehaltigem Mineralwasser.


Zum Neuen Jahr: Bigoli mit Salsiccia und Berglinsen

Silvester2015Feuerwerk.jpg

Nach einer eher kurzen Nacht haben wir das neue Jahr geruhsam angehen lassen. Und damit uns auch in diesem Jahr das Geld nicht ausgehen möge, gab es Linsen zum Neujahrsessen.

BigoliMitSalsicciaUndBerglinsen.jpg

Bigoli mit Salsiccia und Berglinsen

Quellenangabe: Erfasst 02.01.16 von Sus
Kategorien: Nudeln, Linsen, Tomate, Neujahr
Mengenangaben für: 4 Portionen

Zutaten:

4 Salsicce al finocchio (Fenchel-Salsicce)
150 g Berglinsen
400 g Tomaten (aus der Dose)
2 klein Zwiebeln
klein Rotwein
1 groß Knoblauchzehe
Zitronenthymian
Oregano
Basilikum; fein gehackt
Petersilie; fein gehackt
Olivenöl
Salz, Pfeffer
250 g Bigoli (oder Spaghetti)

Zubereitung:

Würste häuten und in grobe Stücke zerteilen.

Linsen in einem Sieb abspülen und ohne Salz in Wasser ca. 20 Minuten köcheln lassen. Knoblauch und Zwiebeln grob hacken.

In einem Topf die Wurst mit etwas Olivenöl unter Rühren anbraten. Zwiebeln und Knoblauch zugeben und ebenfalls etwas anbraten. Mit Wein oder Wasser ablöschen. Grob gewürfelte Tomaten, Kräuter und Gewürze zugeben und etwas einkochen lassen.

Währenddessen die Nudeln in Salzwasser gar kochen.

Wenn die Nudeln gar sind, die Linsen in die Tomatensauce unterheben. Zum Servieren mit frischer Petersilie bestreuen.