Nachschlag …

Weil am Montag vom Tag zuvor noch Fleisch übrig war, aber kein Gemüse mehr, habe ich vorhandene Paprikas frei Schnauze zu einer weiß-grünen Peperonata verarbeitet.

PeperonataWeiss.jpg

Weiße Peperonata

Quellenangabe: 09.08.2010 von Sus
Kategorien: Paprika, Zwiebel, Beilage
Mengenangaben für: 2 Portionen

Zutaten:

500 g Ungarische gelbe Paprika
3 Lauchzwiebeln
1/2 Bund Glatte Petersilie
3-4 Eßlöffel Gemüsebrühe oder Wasser
1 große Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
1 Teelöffel Öl
3-4 Teelöffel Zucker
3-4 Eßlöffel Weißwein
Salz, Pfeffer

Zubereitung:


Die Zwiebel schälen, vierteln und dann in sehr dünne Streifen schneiden. Knoblauchzehe fein hacken. Öl in einen Topf geben und die Zwiebeln mit Knoblauch darin anschwitzen. Zucker darüberstreuen und karamelisieren lassen. Mit dem Weißwein ablöschen. Die Zwiebeln aus dem Topf nehmen und beiseite legen.

Paprika putzen und quer in dünne Streifen schneiden. Petersilie putzen und grob hacken, aber vorher die Stiele entfernen und sehr fein hacken. Lauchzwiebeln in schmale Ringe schneiden.

Paprikastreifen und gehackte Petersilienstiele in den selben Topf geben, ggf. etwas Gemüsebrühe hinzufügen. Bei mittlerer Hitze unter Rühren köcheln lassen, dabei die Lauchzwiebeln hinzufügen. Würzen.

Wenn die Paprika fast fertig ist, die Zwiebeln wieder hinzufügen und die restliche gehackte Petersilie untermischen. Noch 2-3 Minuten im Topf lassen, dann servieren.


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.