Turmfisch …

Fremdkochen Meer

Vor kurzem habe ich mir ein Lachssteak gekauft. Beim Auspacken stellte sich heraus, daß entweder der Lachs einen Gendefekt oder der Mensch, der den Fisch zum Verkauf aufbereitete, einen schlechten Tag hatte: das kleine Steak strotzte vor Gräten! Normales Pfannenbraten fiel damit aus. Hmm, Lachs in Stückchen…?

Bei Bolli gab es vor einiger Zeit Lachs-Tartar, dessen Link ich mir in meine Nachkoch-Bookmarks aufgenommen hatte.

So mutig war ich jetzt bei diesem Steak aber doch nicht und habe das Lachsfleisch ganz kurz in der Pfanne angebraten. Dadurch ergab sich dann eigentlich ein völlig anderes Rezept Ja? Und?, aber das macht nichts, ich reiche es trotzdem beim Fremdkochen-Event „Meer“ der Hüttenhilfe ein.

Lachstürmchen

Lachstuermchen.jpg

Quellenangabe: Nach einer Idee von Bolli’s Kitchen 27.05.09 von Sus
Kategorien: Fisch, Lachs
Mengenangaben für: 1 Portion

Zutaten:

1 Lachssteak
1 Tomate
1 Lauchzwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
1 cm Ingwer
Salz, Pfeffer
1 Eßlöffel Zitronenöl
Beilage:
Reis vom Vortag
Frisée-Salat (z.B.)

Zubereitung:


Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und in kleine Stückchen hacken. Zusammen mit etwas Öl in der Pfanne kräftig anschwitzen. In kleine Stückchen geschnittene Tomate dazugeben und verrühren.

Den geputzten und in kleine Stücke gehackten Lachs dazugeben und nur sehr, sehr kurz unter Rühren anbraten. Die gesamte Masse aus der Pfanne nehmen und in eine Tasse oder einen Servierring drücken.

Den Reis in der Pfanne heiß werden lassen.

Zum Servieren den Reis auf einen Teller geben, das Lachs-Türmchen darauf kippen und mit Salat dekorieren.


Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Turmfisch …“

  1. Mut zu rohem Fisch Hättest auch mutig sein können. Roher Lachs schmeckt nämlich ganz wunderbar. Wobei sich Deine Variante auch sehr lecker anhört. Vielleicht probiere ich das mal aus 🙂 Danke fürs Mitmachen!

    1. Ich mag rohen Fisch und oder auch rohes Fleisch, sonst wäre ich ja auch nicht bei Bollis Beitrag hängengeblieben. Aber irgendwie habe ich diesem Steak nicht so ganz getraut. Und da bin ich dann doch lieber vorsichtig …

      Liebe Grüße, Sus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.