Platt

Da ist man mal am See in Bensheim, beobachtet, wie Wolken aufziehen und so langsam ein Gewitter entsteht, und beschließt, doch lieber noch ein bißchen im nächsten Gartenmarkt zu stöbern. Von drinnen schaut man dann zu, wie es ein bißchen blitzt, ein bißchen donnert und ein bißchen regnet. Dann fährt man heim (im Gepäck natürlich Neuerwerbungen) und sieht seinen Garten:
Die Stockrose liegt platt, sämtliche Blumentöpfe liegen platt, die Paprikas und die Kartoffeln liegen platt, die Tomaten sind ein einziger wirrer, platter Haufen. So ist man dann im strömenden Regen beschäftigt, alles wieder aufzurichten, die letzten Bambusstäbe aus dem Keller zu suchen, Tomaten zu entwirren und anzubinden, Schnecken einzusammeln, Wasser von hängenden Ästen und Pflanzen und sich selbst zu schütteln.

Seufz!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.