Untermieter …

KuechenfensterApril2011.jpgBarbara hat uns wieder aufgerufen, den Ausblick aus unserem Küchenfenster zu zeigen. Eigentlich wollte ich erst nicht teilnehmen, denn das Bild hätte sich nicht besonders von den bisherigen unterschieden.

Doch letztes Wochenende wollte ich meinen Augen nicht trauen: auf dem zum 27. Mal in den Bambus gekippten Vogelhäuschen hat sich eine Amseldame (Turdus merula) ein Nest gebaut. Dies ist schon die zweite Brut in diesem Jahr, denn das erste Junge hüpft schon alleine in unserem Garten herum.

AmselNestImBambus2011.jpg

Innerhalb von zwei Tagen war das Nest fertig und wieder zwei Tage später auch bezogen.

AmselImNestImBambus2011.jpg

Jetzt sitzt sie da und schaut mißtrauisch, wenn wir an unsere Mülltonnen müssen.


Hier geht’s nicht nur um die Wurst …

Garten-Koch-Event April 2011: Petersilie [30.04.2011]

Anfang der Woche hatte ich plötzlich eine Riesenlust auf Fleischwurst. Also ab zum Metzger des Vertrauens und einen großen Stippel (schreibt man das so?) Fleischwurst eingekauft. Spargelspitzen waren auch noch im Kühlschrank. Und schon war die Idee für einen schönen Spargelsalat mit Fleischwurst geboren. Die Petersilie hat das Ganze wunderbar abgerundet:

SpargelWurstSalatMitPetersilie.jpg

Deshalb ist dieser Salat mein Beitrag für das April-Garten-Koch-Event „Petersilie“ im Gärtner-Blog.

Spargel-Salat mit Wurst und Petersilie

Quellenangabe: Erfaßt 26.04.2011 von Sus
Kategorien: Salat, Spargel, Wurst, Petersilie
Mengenangaben für: 2 Portionen

Zutaten:

250 g Fleischwurst
300 g Spargelspitzen
1/2 Bund Glatte Petersilie
1 kleine Zwiebel
1-2 Stengel Knoblauchsrauke
oder
2-3 Blätter Bärlauch
oder
1/2 kleine Knoblauchzehe
Hanföl
Mango-Balsam-Essig
Weißwein-Essig
Salz, Pfeffer

Zubereitung:


Von den Spargelspitzen die Enden abschneiden (schälen ist nicht nötig) und in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten garen. Sie sollten nicht zu weich werden.

Währenddessen die Fleischwurst in schmale Streifen schneiden. Die Petersilie waschen und die Blätter von den Stielen zupfen. Petersilie nur grob hacken, die Zwiebel und die Knoblauchsrauke (oder Bärlauch oder Knoblauch) dagegen fein hacken.

Spargel abschütten und abkühlen lassen.

Eine Vinaigrette nach Geschmack zubereiten und mit allen Zutaten vermischen. Mindestens eine Stunde ziehen lassen.


Here come the sheep on yellow …

Nur Ostereier zu verschenken fand ich langweilig:

MarzipanLaemmchen.jpg

Marzipan-Lämmchen

Quellenangabe: meine Familie&ich 04/2011
22.04.2011 von Sus
Kategorien: Konfekt, Marzipan, Ostern
Mengenangaben für: 18 Stück

Zutaten:

200 Gramm Marzipanrohmasse
100 Gramm Puderzucker
30 Gramm Puderzucker
1/2 Teelöffel Holunderblütensirup
4 Esslöffel Kokosflocken
10 Gramm Dunkle Schokolade

Zubereitung:


Marzipan mit dem Puderzucker verkneten; je nach Bedarf etwas Holundersirup zugeben. Für jedes Schaf eine größere, eine kleinere und zwei ganz kleine Kugeln abtrennen. Aus der großen Kugel einen länglichen, ovalen Körper formen, die kleinere Kugel zu einem runden Kopf mit einer kleinen Schnauze formen und die ganz kleinen Kugeln zu länglichen Öhrchen drücken. Alle Teile mit Puderzuckerguß (Puderzucker und Holunderblütensirup) bepinseln und zusammensetzen. Mit Kokosflocken bestreuen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit einem Zahnstocher Augen und Mund aufmalen.

Anmerkung:


– Im Orignal waren mit den gleichen Mengenangaben nur 12 Lämmchen vorgesehen.


Ostern …

Ostern verlief (und verläuft gerade noch) sehr angenehm und harmonisch, nicht zuletzt dank des schönen Wetters, weshalb wir uns gestern den ganzen Tag nichtstuender Weise im Garten aufhalten konnten.

Naja, so ganz nichtstuend war das Ganze doch nicht: Vormittags die Lammkeule in den Ofen geschoben und mittags gefuttert wie ausgehungerte Wilde und nachmittags gebabbelt…

… und gelegentlich die blühenden Blümchen inspiziert:

BlaueAkelei2011.jpg

Blaue Akelei (Aquilegia)

Beim Schreiben dieses Beitrags habe ich gerade gemerkt, daß ich meine Lammkeulen fast immer nach dem gleichen Grundprinzip zubereite, nur mit Variationen bei den würzenden Zutaten. Da es aber bisher immer zu einem tollen Ergebnis gekommen, schadet das ja dann wohl nicht. SmileyGrin.gif

Zitronige, mediterrane Lammkeule

Quellenangabe: 24.04.2011 von Sus
Kategorien: Lamm, Zitrone, Römertopf, Ostern
Mengenangaben für: 8 Portionen

Zutaten:

2 Lammkeulen (mit Knochen) à 1,5 kg
1/2 Flasche Rotwein
4 Knoblauchzehen; bis 1/4 mehr
40 Gramm Getrocknete Tomaten
5 Zweige Zitronenthymian (bei normalem Thymian etwas mehr verwenden)
1 Zitrone, unbehandelt
3 Zwiebeln
4 Möhren
200 Milliliter Lammfond
1 Esslöffel Schlagsahne
Salz, Pfeffer
Cayennepfeffer

Zubereitung:


LammkeuleMediterranMitZitrone1.jpgFett von den Lammkeulen entfernen. Zusammen mit den getrockneten Tomaten, den in Scheiben geschnittenen Knoblauchzehen und der Hälfte des Thymians im Rotwein über Nacht im Kühlschrank marinieren.

Am nächsten Morgen als erstes den Römertopf für 1/2 Stunde wässern.

Zwiebeln schälen und vierteln, Möhren putzen und in Stücke schneiden. Von der Zitrone die Schale abreiben, sie dann halbieren und auspressen.

LammkeuleMediterranMitZitrone2.jpgDie Keulen aus der Marinade nehmen und trocken tupfen, dabei alle noch dranhängenden Marinadezutaten entfernen. Mit Salz, Pfeffer und ein bißchen Cayennepfeffer würzen. In einer Pfanne von allen Seiten kräftig anbraten, beiseite legen. Zwiebeln, Möhren, etwas Knoblauch, Tomaten und Thymian (jeweils aus der Marinade gefischt) und die Hälfte der Zitronenschalen im Fett in der Pfanne anbraten, mit etwas Marinade ablöschen und dann in den Römertopf geben. Die Lammkeulen darauflegen.

LammkeuleMediterranMitZitrone3.jpgMarinade durch ein Sieb gießen. Ca. 200 ml der Marinade inklusive Siebinhalt und der restlichen geriebenen Zitronenschale mit dem Lammfond und etwas Zitronensaft mischen und über die Lammkeulen gießen.

Römertopf in den nicht vorgeheizten Backofen stellen und bei 180 °C für ca. 2 1/2 Stunden schmoren lassen. Wer (wie ich) die Lammkeulen zu früh in den Backofen getan hat, kann nach knapp 2 Stunden die Temperatur auf 130 °C verringern und damit eine Stunde länger im Ofen lassen. Dabei alle Stunde die Lammkeulen wenden.


Rechtzeitig etwas Bratenflüssigkeit mit Tomaten, Zwiebeln und Möhren entnehmen, etwas Rotwein dazugeben und pürieren. Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, Thymian, Sahne abschmecken. Einen Saucenbinder habe ich keinen gebraucht, da die Sauce schon von alleine sehr dickflüssig war.

http://www.wassersch.eu/Blog/Rez/LammkeuleMediterranMitZitrone4.jpg“ alt= „LammkeuleMediterranMitZitrone4.jpg“ title= „Zitronige, mediterrane Lammkeule“ style=“float: right; margin-left: 12px;“width= „250“ />

Dazu gab es Spargel und in der Schale gebratene kleine Kartöffelchen.


Tags: , , , , Akelei

Ein Tulpengedicht…

Die Tulpe

Dunkel
war alles und Nacht.
In der Erde tief
die Zwiebel schlief,
die braune.

Was ist das für ein Gemunkel,
was ist das für ein Geraune,
dachte die Zwiebel,
plötzlich erwacht.
Was singen die Vögel da droben
und jauchzen und toben?

Von Neugier gepackt,
hat die Zwiebel einen langen Hals gemacht
und um sich geblickt
mit einem hübschen Tulpengesicht.

Da hat ihr der Frühling entgegengelacht.

TulpeOrange.jpg

Josef Guggenmos *


Enn halve Hahn is kaa Hinkel? Was’n Käs! *

Blog-Event LXVI  - Eine kulinarische Reise durch das Rheinland (Einsendeschluss 15.04.2011)

(*) Wie der Hesse so sagt **, wenn er nach Köln kommt.
(**) Stimmt nicht ganz: Ein Hahn würde bei uns eher ‚Gockel‘ heißen.

Der Edekaner von Chef, der Metzger hat gesagt wünscht sich für das aktuelle Event im Kochtopf Gerichte aus dem Rheinland. Hm. Ja. Rheinland. Ja. So. Köln. Düsseldorf. Noch was?

Bei Wikipedia findet sich eine genauere Definition, die mir aber auch nicht weitergeholfen hat.

Das, was mir dann noch recht schnell – neben dem rheinischen Sauerbraten natürlich – einfiel, ist auch ein Klassiker: der Halve Hahn, mit dem wohl schon endlose Touristenströme verwirrt wurden. Eine Beschreibung hierzu findet sich ebenfalls bei Wikipedia, wo ich zu meinen Erstaunen lesen konnte, daß eine ursprüngliche Version möglicherweise mit Handkäse serviert wurde.

Da mir letzte Woche eh nicht nach komplizierten Geschichten war, gab’s eben:

Käsebrötchen – 2 x Halver Hahn

HalverHahn2.jpg

Quellenangabe: Internet
Erfaßt 05.04.2011 von Sus
Kategorien: Käse, Brötchen, Snack
Mengenangaben für: 1 Portion

Zutaten:

1 Roggenbrötchen
1 Stück Mainzer Handkäse
1 dicke Scheibe Gouda, mittelalt
Senf
Butter
1/2 kleine Zwiebel
Paprikapulver
Kümmel
Salz, Pfeffer
Gewürzgurken

Zubereitung:


Brötchen halbieren, beide Hälften mit Butter bestreichen.

Handkäse halbieren und auf eine Brötchenhälfte legen. Mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen, mit Zwiebelringen garnieren.

Den Gouda auf die andere Brötchenhälfte geben; Senf, Zwiebelringe und Paprika dazu.

Mit eingelegten Gürkchen servieren.


Erkältungen sind doof …

Leider hat es mich die letzten Tage trotz des genialen Wetters erkältungsbedingt flachgelegt, so daß ich mit meinen Beiträgen etwas im Rückstand bin. Aber das werde ich bestimmt wieder aufholen!

18ter mediterraner Kochevent - MALTA - tobias kocht! - 10.03.2011-10.04.2011

Letzten Herbst waren wir auf Malta. Wie so oft: Der Urlaub war superschön, aber leider viel zu kurz! Unser Hotel lag in Floriana, von der Hauptstadt Valletta nur durch den großen Busbahnhof getrennt. Deshalb waren wir jeden Abend in Valletta in einem anderen Restaurant essen: sehr lecker, sehr frisch, Preise je nach Location tolerabel bis heftig.

Mittags lagen wir entweder am kleinen Hotelstrand oder haben die Insel per Bus und zu Fuß erkundet, in der einen Hand den Photoapparat, in der anderen Hand eine Flasche Wasser oder Kinnie und in der dritten Hand was zu futtern.

Neben Sandwiches, Obst, frischgebackenem maltesischen Brot oder auch süßem Gebäck gab es auch Blätterteigtaschen, klassischerweise mit Ricotta gefüllt, aber auch mit Gemüsen oder Fleisch variiert.

Malta2010GrandHarbour.jpg

Und damit das Urlaubsfeeling nicht verloren geht, hier ein paar Blätterteigpastetchen aus einem Kochbuch, welches ich mir extra für das Event bei Tobias Kocht! gekauft hatte. Leider kam ich eben nicht dazu, ein paar aufwendigere Gerichte auszuprobieren.

(Wer die Pastizzi-Edelvariante mit selbstgemachtem Teig sehen möchte, schaut bei lamiacucina vorbei.)

Pastizzi-Tar-Rikotta.jpg

Käsepasteten – Pastizzi Tar-Rikotta

Quellenangabe: Maltesisch kochen
Erfaßt 07.04.2011 von Sus
Kategorien: Snack, Petersilie, Blätterteig, Malta
Mengenangaben für: 8 Stück

Zutaten:

3 Eier
100 g Ricotta oder Quark
100 g Ziegenfrischkäse (Der Original-Käse von Gozo ist leider schon lange aufgegessen…)
5-6 Stengel Glatte Petersilie
1/4 Teelöffel Salz
Pfeffer
200 g Blätterteig (Kühlregal)

Zubereitung:


Ofen auf 220°C vorheizen. Die Eier in einer Schüssel verquirlen (1-2 Eßlöffel abzweigen) und mit beiden durch ein Sieb passierten Frischkäse gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Petersilie fein hacken und unterrühren.

Den Teig ausrollen und in Quadrate schneiden. Jeweils einen Eßlöffel Füllung in die Mitte geben und die Ecken des Teigs zusammenfalten. Die gefüllten Käsepasteten auf Backpapier legen, mit dem restlichen verquirlten Ei bestreichen und 45 (Sus: viel zu lange, 30 Minuten bei 200°C haben völlig ausgereicht!) Minuten backen. Warm servieren. Schmeckt aber auch kalt.


Frühe Rache …

Nachdem uns gestern unsere Nachbarn mit gar köstlichem Grillgeruch gefoltert hatten, haben wir uns heute kurzentschlossen gerächt:

ZucchiniGegrillt.jpg

Bratwurst vom Lieblingsmetzger, Bärlauch-Bratwurst, gegrillte Zitronen-Zuccini und ein schnödes Kürbiskernbrötchen, in Scheiben ebenfalls gegrillt.

Ja, so darf der Frühling gerne weitergehen. SmileyFreu.gif

Gegrillte Zitronen-Zucchini

Quellenangabe: Gegrillt und erfaßt 04.04.2011 von Sus
Kategorien: Zucchini, Tomate, Grillen
Mengenangaben für: 2 Portion(en)

Zutaten:

2 Zucchini
3 kleine Tomaten
1 Knoblauchzehe
1 Zitrone
2 Eßlöffel Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:


Zucchini putzen und der Länge nach halbieren. Mit einem Löffel nicht zu tief etwas Fruchtfleisch aus der Mitte entfernen, dieses grob hacken. Zucchinihälften je 3 mal längs einschneiden. Tomaten waschen und in Würfel schneiden, Zwiebel fein hacken. Tomaten, Zwiebeln und Zucchinifleisch zusammen mischen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken. Zitrone heiß waschen, trocknen und die Schale abreiben. Knoblauch, Zitronenschale und etwas Zitronensaft mit dem Olivenöl verrühren. Ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Zucchini mit der Knoblauch-Öl-Mischung von allen Seiten bestreichen, vor allen in den Einschnitten. Auf ein Stück Alufolie legen und mit der Tomatenmischung füllen. Einpacken und gut 10 Minuten grillen.

Anmerkung:

Ein bißchen (Zitronen-)Thymian hätte noch gut dazu gepaßt.