Es grünt so lila …

Neben unserem Hauseingang stand letztes Jahr ein äußerst preisgünstiger, von Winden überwucherter Rosenbogen, RosenbogenSetzen2007.jpg den es dann aber im Herbst bei einem Sturm total zerlegt hat. Anfang dieses Jahres erstand ich dann beim bekanntesten Online-​Auktionshaus einen schönen großen glatten Edelstahlrosenbogen, den wir im Frühjahr nach allen Regeln der Kunst (Verlängerung der Stangen zum Noch-​tiefer-​in-​die-​Erde-​Hineinstecken, Aluprofile zur Verbreiterung der Grundfläche, schmaler Betonsockel, …) aufstellten. Ich glaube, eher fällt bei einem Erdbeben das Haus um als dieser Rosenbogen.

Dieses Jahr ließen die Sämlinge der Winde auf sich warten. Daher nahm ich mit Freuden zwei Pflänzchen der Gärtnerin an, um sie neben die immer noch nicht klettern-​wollenden Rosen zu setzen. Es handelt sich hierbei um die einjährige Kletterpflanze Glockenrebe (Cobaea scandens) aus Südamerika, welche zwischen zwei und sechs Meter hoch werden kann. Mit ihren vielen kleinen Ranken krallt sie sich an allem fest, was sie erwischen kann: Zäune, andere Pflanzen, Menschen, die nicht schnell genug weglaufen, … Deshalb heißt sie auch passenderweise „Krallenwinde“.

Voller Faszination habe ich die ersten Blüten beobachtet:

04.07.2007 06.07.2007
Glockenrebe2007Bluete01.jpg Glockenrebe2007Bluete02.jpg
08.07.2007 – am Morgen 08.07.2007 – am Abend
Glockenrebe2007Bluete03.jpg Glockenrebe2007Bluete04.jpg
09.07.2007 09.07.2007 – mit Bewohner
Glockenrebe2007Bluete05.jpg Glockenrebe2007Bluete06.jpg
10.07.2007 11.07.2007 – Fertig!
Glockenrebe2007Bluete07.jpg Glockenrebe2007Bluete08.jpg

Aber auch die gesamte Pflanze ist schon sehr beachtlich:

Glockenrebe2007Totale.jpg

P.S.: Das große, grüne Monster, welches links vom Haus hervorschaut, war, wie in diesem Beitrag im letzten Bild links neben dem gelben Fleck zu sehen, Ende April noch klein, zierlich und schlank.

Technorati: ,
Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Es grünt so lila …“

  1. Wunderschön, Sus! Ich warte schon die ganze Zeit auf diesen Beitrag von Dir. Meine Glockenrebe ist nämlich im Juni leider kaputtgegangen. Ich hatte wohl irgendwie das Ameisennest im Kübel übersehen, das ihr die Feuchtigkeit wegzog. 🙁

    Genieß sie bitte für mich mit!

    1. Dankeschön! Ich habe mich auch zugegebenermaßen schon gewundert, daß Du noch nichts geschrieben hast: Normalerweise sind bei Dir die Pflanzen immer etwas früher dran.

      Es kommen noch mehr Knospen. Wenn die alle geöffnet sind, werde ich die Glockenrebe nochmal photographieren.

      Heute morgen habe ich allerdings ein paar braune, trockene Ranken entdeckt. Hoffentlich waren es nur die ballspielenden Kinder.

  2. Glockenrebe Die Fotos sind klasse und diese Glockenrebe offenbar eine dankbare Kletterpflanze (wenn man die Ameisen fernhält!) Deinen Blog kannte ich noch nicht. Interessant ist es hier.
    Herzliche Grüße
    Elke / Miyelo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.