Kleine Quitten-Strudel

In der letzten Runde von „Koch mein Rezept“ wurde mir Petras Blog „Genusswerke“ zugelost, ein Blog, den ich zugegebenermaßen vorher noch nicht kannte. Da sieht man doch schön den Erfolg von Volkers Aktion.
Vor unserem Urlaub hatte ich schon in dem sehr interessanten, aber schwierig zu durchsuchenden Blog mit tollen Rezepten gestöbert und mir ein Rezept ausgesucht, welches ich nach dem Urlaub aber dummerweise nicht wiedergefunden habe. Und da mir die Zeit davon gelaufen ist, habe ich mir ein weiteres hübsches, ziemlich aktuelles Rezept geholt und nachgebacken, natürlich nicht ohne Änderungen. Schließlich ist es Herbst, der Quittenbaum hängt voller Früchte und wenn ich das Wort „Apfel“ lese, ersetze ich es automatisch durch „Quitte“. Daher gibt es:

QuittenStrudel.jpg

Kleine Quitten-Strudel

Quellenangabe: Genusswerke
Erfasst 01.10.2020 von Sus
Kategorien: Backen, Quitte, Strudel, Yufka
Mengenangaben für: 12 Stück

Zutaten:

12 Scheibe(n) Filo-/Yufkateig (dreieckig)
2 Esslöffel Butter
2 Esslöffel Puderzucker
Füllung:
2 große Quitten
2 Esslöffel Butter
1 Esslöffel Quittensaft/Apfelsaft/ Apfelwein/Wasser
2-3 Kapseln Kardamom
2 Esslöffel Zucker
1/2 Esslöffel Vanillezucker (Zucker mit gemahlener Vanilleschote)
3-4 Esslöffel Haselnüsse; geröstet und gehackt
2 Esslöffel Rosinen

Zubereitung:

Den Flaum von den Quitten abreiben und sie dann in kleine Würfel schneiden. Die Butter in einem Topf schmelzen und die Quittenstücke darin andünsten, ggf. etwas Flüssigkeit zugeben, die zermahlenen Kardamomkörnchen, Zucker und Vanillezucker zugeben und weich kochen. Dann die Quitten abkühlen lassen und die gerösteten und gehackten Haselnüsse und die Rosinen unterrühren.

Den Backofen auf 175° C vorheizen.

Die Butter für den Yufkateig schmelzen. Jede Teigplatte auf die Arbeitsfläche legen und dünn mit Butter bestreichen. Ca. 2 Esslöffel Quittenkompott auf die Spitze des Teigs geben, die Teigspitze einrollen und die Seiten des Teigs einklappen. Den Teig an den neu entstandenen Kanten mit Butter bepinseln und den Teig weiter einrollen. Mit der Nahtseite nach unten auf ein mit Backfolie belegtes Backblech legen und auf der Oberseite mit Butter bestreichen.

Im Backofen ca. 20 Minuten backen, bis der Teig knusprig-braun wird. Etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.


Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Kleine Quitten-Strudel“

  1. Ich mag Quitten auch lieber als Äpfel – oder ich mische beide. Strudel klingt immer gut, und Yufkateig geht ja auch schnell.

    Die Aktion ist echt cool, weil man neue Blogs kennen lernt. Petra und ihre Genusswerke kannte ich auch nicht; sie hatte diesmal bei mir nachgekocht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.