Letztens …

… war uns nach Döner. Nun haben wir hier im Ort eine Döner-Bude, die recht ordentliche Döner Kebab zu einem vernünftigen Preis anbietet. Nur leider eben kein Lammfleisch, sondern – wie allgemein verbreitet – mit Kalb- bzw. Rindfleisch. Na gut, dann machen wir uns unseren Döner eben selbst, aber von Anfang an!

Das Fleisch wurde selbst mariniert, der Weißkrautsalat wurde selbst erzeugt, das Fladenbrot selbst gebacken. Die Joghurtsauce wurde natürlich auch selbst zusammengerührt. Da der Liebste keinen Joghurt mag, gab’s noch ein leckeres Tomatensößchen dazu.

DoenerFertig.jpg

Do-it-yourself-Döner

Quellenangabe: 20.03.2011 von Sus
Kategorien: Fleisch, Lamm
Mengenangaben für: 3 Stück

Zutaten:

3 Fladenbrote
Fleisch:
35 ml Lammfleisch (Gulasch); möglichst fettfrei
2 Eßlöffel Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 Teelöffel Kreuzkümmel; frisch gemahlen
1/3 Teelöffel Getrocknete Chilis; frisch gemahlen (Menge nach Geschmack anpassen)
1 Teelöffel Shoarma-Gewürzmischung
Salz, Pfeffer
2 Stengel Minze; fein gehackt
1 Eßlöffel Zitronensaft
Beilagen:
300 g Frischen Weißkohl
1 Eßlöffel Salz
Tomaten
1 Rote Zwiebel
Joghurtsauce:
200 g Türkischen Joghurt
100 g Saure Sahne
4 Stengel Glatte Petersilie
3 Stengel Minze
1/2 kleine Knoblauchzehe; fein gehackt
Salz, Pfeffer
Tomatensauce:
200 g Passierte Tomaten
1 Frühlingszwiebel; fein gehackt
1/2 kleine Knoblauchzehe; fein gehackt
crkische Peperoni; fein gehackt (Achtung: Schärfe _vorher_ testen!)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:


Die Gewürze mit dem Öl mischen. Zusammen mit dem in feine Streifen geschnittenen Lammfleisch in einer Schüssel mischen und mind. zwei Stunden im Kühlschrank marinieren lassen, besser über Nacht.

Weißkraut raspeln und mit reichlich Salz zerdrücken. Ebenfalls über Nacht in den Kühlschrank stellen. vor dem Servieren gut abspülen und abtropfen lassen.

Am nächsten Tag den Teig für das Fladenbrot ansetzen.

Für die Saucen die jeweiligen Zutaten gut miteinander vermischen. Die Joghurtsauce etwas ziehen lassen; die Tomatensauce etwas einkochen. Die Saucen sind absichtlich nicht sehr stark gewürzt, damit das Fleisch besser zur Geltung kommt. Hier kann man problemlos variieren.

Während das Brot im Backofen ist, das Fleisch in der Pfanne von allen Seiten (nicht zu stark) anbraten. Wenn das Brot fertig ist, aus dem Backofen nehmen und die Fleischstücke auf das Backblech legen. Den Ofen auf Grillen (ohne Backen) umschalten und das Fleisch noch ein paar Minuten grillen.

Zum Servieren Tomaten und Zwiebel in Scheiben schneiden und alles zum Döner-Basteln auf den Tisch bringen.

DoenerBausatz.jpg


Tags: ,
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.