Mein Brot, …

… das hat drei Ecken,
drei Ecken hat mein Brot,
und hat es nicht drei Ecken,
so ist es doch mein Brot.
Oder so.

Dinkel-Dreispitz-Brot.jpg

Dinkel-Dreispitz-Brot (oder so)

Quellenangabe: — Rückseite des Sauerteig-Tütchens
— Erfaßt 06.02.2011 von Sus
Kategorien: Brot, Sauerteig, Dinkel
Mengenangaben für: 2 Brot(e), 350g

Zutaten:

320 g Dinkelmehl Type 630
110 g Weizenmehl Type 1050
50 g Roggenmehl Typ 1150
75 g Dinkel-Fertig-Sauerteig
1/2 Esslöffel Zucker
1 Esslöffel Salz
18 g Frische Hefe
250 g Wasser, lauwarm
Kruste:
100 ml Dunkles Bier
60 g Roggenmehl Type 1150
3 g Hefe

Zubereitung:


Alle Zutaten für den Teig mit einer Knetmaschine oder enem Handmixer (Knethaken) in ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verrühren. In einer Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten ruhen lassen. Für die Kruste alle Zutaten glattrühren und ca. 30 Minuten quellen lassen.

Den Teig nochmals durchkneten, in zwei gleich große Stücke teilen und jeweils mit einem Nudelholz ca. 1 cm dick ausrollen. Die Ecken nach innen zu einem Dreieck zusammenschlagen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Oberfläche der Dreieicke kräftig mit der Krustenmasse bestreichen und mit Mehl bestäuben. An einem warmen Ort ca. 40 Minuten lang gehen lassen, bis sich an der Oberfläche schöne Risse bilden.

Den Backofen vorheizen (E-Herd: 240 °C / Umluft: 220 °C). Das Brot auf der untersten Schiene backen. Nach 10 Minuten die Hitze herunterschalten (E-Herd: 200 °C / Umluft: 170 °C) und weitere 25 Minuten backen lassen. Nach dem Backen das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

Anmerkung:


– Das Bestäuben mit Mehl habe ich leider vergessen.

– Da ich die Anleitung für die Dreiecke nicht ganz verstanden habe, habe ich den Teig ausgerollt, zusammengelegt und noch einmal rundgeknetet. Wieder Erwarten wurde ein Brot dann doch dreieckig. SmileyGrin.gif


Print Friendly, PDF & Email

4 Gedanken zu „Mein Brot, …“

    1. Öhm, ich weiß! Aber ich hatte nun mal keinen Sauerteig und dann habe ich mir halt einen gekauft. Aber aus einem Rest ziehe ich mir gerade ein kleines Sauerteig-Baby heran. Es blubbert schon recht freundlich!

      Liebe Grüße, Sus

    2. Naja, ich habe einen halbtoten Erwachsenen gekauft und ziehe mir jetzt das Klon-Baby groß…

      Ich hatte schon öfter Sauerteig als Hausgenossen, aber irgendwann paßt das Timing partout nicht mehr und er geht mir ein.

      Aber Danke für Dein Angebot, ich komme darauf zurück…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.