Karotten-Kürbiskern-Müsli

Blog-Event CXVII - Whats for breakfast? Müsli! (Einsendeschluss 15. März 2016)

Was haben Blog-Events und Weihnachten gemeinsam? Einfach, oder? Der Termin steht immer ganz überraschend vor der Tür.

So auch wieder beim CXVII. Blog-Event im Kochtopf; dieses Mal ausgerichtet von Maja aus Moey’s Kitchen mit dem schönen Thema „What’s for breakfast? Müsli!

Nun, ich bin kein Frühstücker. Unter der Woche komme ich morgens ziemlich schwer in die Gänge und bin froh, überhaupt irgendwie geregelt um halb acht aus dem Haus zu kommen. Wenn ich mich da noch hinsetzen würde, um etwas zu essen, würde ich wahrscheinlich gleich wieder einschlafen. Eine Tasse Kaffee und ein Schluck Wasser müssen reichen. Ohne die fehlt mir aber auch was…

So gegen halb zehn bis zehn bekomme ich dann Lust. Meist trinke ich dann Buttermilch oder Ayran oder ähnliche Produkte. In unserer Firma ist um zwölf Mittagspause, das reicht dann meist.

Zum Mittagessen gibt es Unterschledliches: Reste von zuhause, verspielte Salate, belegte Brote, tatsächlich auch mal Essen von unserem Caterer und eben – und damit schließt sich der Kreis – auch gelegentlich Müsli.

Ich mochte Müsli schon immer. Ganz früher gab es mal welches mit gepressten Orangenflocken: die waren immer ganz schnell weg und ich musste die restlichen Haferflocken etwas mehr geschmacksneutral verzehren.

Im Laufe der Jahre wurden die zu kaufenden Müslis mir einfach immer mehr zu süß. Deshalb haben wir unsere Müslis meist direkt aus Haferflocken, Milch und dem Obst, was gerade da ist.

Vor kurzem habe ich für ein paar Brötchen Haferflocken geröstet. Das riecht vielleicht genial! Logischerweise habe ich gleich ein paar Haferflocken mehr geröstet, ebenso wie dann wie bei den Kürbiskernen. Diese Mischung kommt im Moment bei Müslis zum Einsatz. Und eigentlich wollte ich das unten heute vorgestellte Rezept heute mittag bei halbwegs vernünftigem Licht photographieren, hatte aber total vergessen, dass ich über die Mittagszeit gar nicht in der Firma sein würde. Nun denn, dann eben jetzt…

KarottenKuerbiskernMuesli.jpg

Die Kombination von Karotte und Kürbiskernen macht sich richtig gut!

Karotten-Kürbiskern-Müsli

Quellenangabe: Erfasst 15.03.16 von Sus
Kategorien: Müsli, Karotte, Kürbiskern, Haferflocken
Mengenangaben für: 1 Portion

Zutaten:

1 Karotte
200 ml Milch
2 Eßlöffel Haferflocken
2 Eßlöffel Kürbiskerne

Zubereitung:

Haferflocken und Kürbiskerne nacheinander in einer kleinen Pfanne trocken rösten. Abkühlen lassen.

Die Karotte fein in eine Müslischale reiben, Milch daübergießen und ein paar Minuten stehen lassen. Haferflocken und Kürbiskerne daraufgeben.


Seelentröster…

Wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, backe ich vorzugsweise Samstag Vormittag etwas Süßes für’s Frühstück und/oder Kaffeetrinken am Sonntag. Im Frühling wird das allerdings schwierig, denn da bin ich meist auf den Pflanzen-Flohmärkten der näheren Umgebung zu finden. Gestern zum Beispiel war ich – trotz des mehr als bescheidenen Wetters – in Seeheim. Zu meinem Erstaunen sind sind wohl Gärtner tatsächlich Einiges gewöhnt: Sowohl Verkäufer als auch Käufer waren zahlreich erschienen. Nachmittags in Ginsheim lief’s leider nicht mehr ganz so gut: Viel Regen und wenig Besucher. 🙁
Und danach war ich nur noch platt. 🙁

Heute früh hat’s mich dann doch gepackt und ich habe ein paar schnelle Muffins gebacken mit dem, was so da war. Ich muß sagen, Rhabarber und Honig ist gar keine schlechte Kombination…

RhabarberHonigMuffins.jpg

Rhabarber-Honig-Muffins

Quellenangabe: Erfaßt 28.04.2013 von Sus
Kategorien: Backen, Muffin, Rhabarber, Honig
Mengenangaben für: 10 Muffins

Zutaten:

120 g Dinkel-Vollkornmrhl
140 g Weizenmehl
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Natron
120 g Zucker
1 Ei
80 ml Distelöl
250 ml Buttermilch
2-3 Stangen Rhabarber
5 Eßlöffel Honig
50 g Dinkelpops

Zubereitung:

Backofen auf 175 °C vorheizen.

Beide Mehlsorten und die Dinkelpops in eine Schüssel geben, mit dem Backpulver, Natron und Zucker mischen. Rhabarber schälen, in Scheibchen schneiden und unterheben.

Ei, Öl und Buttermilch in einer zweiten Schüssel verquirlen und über die Mehlmasse schütten. Honig dazugeben. Mit dem Löffel alles nur so lange vermischen, bis der Teig einigermaßen gleichmäßig feucht ist.

Teig in gefettete Muffinformen oder Papierförmchen füllen und im Backofen ca. 20-25 Minuten backen lassen. Die fertigen Muffins noch ein paar Minuten in der Form ruhen lassen, dann herausnehmen und vorzugsweise noch warm servieren.

Anmerkung:

– Statt der Dinkelpops kann man auch Haferflocken und noch etwas mehr Honig verwenden.

– Ich habe einen Teil des Mehls mit zerbröselten Karamellwaffeln ersetzt.


Deutschland-Müsli

MuesliSchwarzRotGold.jpg

Eigentlich habe ich dieses Müsli Anfang letzter Woche ja nur wegen seiner Farben photographiert und es spaßeshalber „Deutschland-60-Jahre-Geburtstag-Müsli“ genannt. Doch beim Essen paßte der Name immer besser:

– Fertig gekaufte, ökologisch-dynamische Haferflocken mit Nußmischung und Zucker
– Cornflakes, aus Amerika übernommen und voll integriert
– H-Milch aus dem Tetrapack
– Schokoladenreste vom letzten Osterhasen
– Gemischtes Obst aus dem eigenen Garten – teils deutscher (Walderdbeeren) oder asiatischer Herkunft (Maulbeeren) – und viel zu früh aus Spanien importiert (Aprikose).

Ich finde, in diese Zusammenstellung kann man extrem viel hinein interpretieren. (Nein, dieses Müsli wurde keine 60 Jahre alt.)

Abzulegen unter: Philosophie am Frühstückstisch