Zucchini-Speck-Pizza

Wir hatten Lust auf Pizza…

Es lohnt sich, schon zu Beginn der Zucchini-Saison die kleinen Biester zu dezimieren, denn sonst steht man plötzlich vor einem Berg Gemüse und weiß nicht mehr, wohin damit.

ZucchiniSpeckPizza.jpg

Zucchini-Speck-Pizza

Quellenangabe: Erfasst 30.06.2017 von Sus
Kategorien: Pizza, Hefe, Zucchini, Speck, Champignon
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

Teig:
300 g Mehl
150 ml Wasser
10 g Hefe
Salz, Pfeffer
Belag:
1 kleine Grüne Zucchini
1 kleine Gelbe Zucchini
150 g Braune Champignons
200 ml Tomatensauce (hier: selbst eingemacht)
100 g Südtiroler Speck
200 g Alter Gouda; gerieben
Marinade:
2-3 Eßlöffel Neutrales Öl
1 Teelöffel Zitronensaft
1 große Knoblauchzehe
Rosmarin
Zitronenthymian
Majoran
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Für den Teig die Hefe im Wasser auflösen, Mehl und Gewürze dazugeben. Zu einem Teig verkneten, der sich leicht vom Schüsselrand löst. Im Kühlschrank für ca. 8-10 Stunden kalt stellen. Ca. 1/2-1 Stunde vor Backbeginn den Teig herausholen und sich aufwärmen lassen.

Zucchini gut waschen und mit Schale in hauchdünne Streifen hobeln. Ebenso die Champignons hobeln. Öl mit Zitronensaft mischen, die Kräuter ganz fein hacken oder zerreiben, den Knoblauch fein hacken oder pressen und alles zum Öl geben. Die Zucchini- und Champignonscheiben mit der Marinade mischen und im Kühlschrank 1-2 Stunden ziehen lassen. Den Speck in hauchdünne Streifen schneiden.

Backofen mit Backstein auf 230 °C vorheizen. Pizzateig noch einmal mit der Hand und etwas Mehl durchkneten und auf Backpapier ausrollen. Mit Tomatensauce bestreichen und mit etwas Käse bestreuen. Das marinierte Gemüse abtropfen lassen und auf der Pizza verteilen. Speck und restlichen Käse gleichmäßig verteilen. Die Pizza mit dem Backpapier auf den heißen Backstein ziehen und für 10-15 Minuten backen lassen.


Lebenszeichen: Flusskrebs-Zucchini-Salat

Ja, es gibt noch Leben hier, wenn auch etwas winterschläfrig. Abhilfe könnte zum Beispiel der folgende Salat schaffen:

FlusskrebsZucchiniSalat.jpg

Flusskrebs-Zucchini-Salat

Quellenangabe: Erfasst 02.03.2017 von Sus
Kategorien: Salat, Zucchini, Flusskrebs, Büro
Mengenangaben für: 1 Portion

Zutaten:

150 g Flusskrebse
1 kleine Zucchini
3 Stengel Koriandergrün
3 Scheiben Ziegengouda
Dressing:
1 Spritzer Sojasauce
3 Eßlöffel Ayran
1 Eßlöffel Öl
1/2 Eßlöffel Essig
Salz, Pfeffer
2 Prisen Curry-Gewürzmischung
1 Prise Gochu (Cayennepfeffer)

Zubereitung:

Zucchini waschen und schälen, dann in geviertelte Scheiben schneiden. Koriander waschen und zupfen. Käse in kleine Stücke zupfen.

Für das Dressing die flüssigen Zutaten miteinander mischen, mit den Gewürzen abschmecken. Zucchini, Koriander und Käse im Dressing ziehen lassen. Zum Servieren die Flusskrebse unterheben alles auf einen Teller geben und mit Gewürzen bestreuen.


Zucchiniboden-Pizza mit Hackfleisch

Zucchini wachsen bei mir nicht so besonders, meist dadurch bedingt, dass sie von den Schnecken aufgefressen werden. Aber glücklicherweise gibt es ja Schwiegereltern mit schneckenfreiem Schrebergarten…

Auf der Suche nach einem interessanten Rezept, welches möglichst viel Zucchini benötigt, bin ich an verschiedenen Stelle auf die Methode gestoßen, feingeraspelte Zucchini als Pizzaboden zu verwenden. Das musste ich ausprobieren!
ZucchiniBodenPizza2.jpg

Fazit: Sehr lecker! SmileyLecker.gif Der Boden war jetzt nicht so knusprig wie erhofft, aber das war nicht weiter schlimm. Die Zucchinimasse gut würzen und so wenig Flüssigkeit wie möglich verwenden!

Zucchiniboden-Pizza mit Hackfleisch

Quellenangabe: Erfasst 23.08.2016 von Sus
Kategorien: Backen, Pizza, Zucchini, Hackfleisch
Mengenangaben für: 4 Portionen

Zutaten:

1 1/2 groß Zucchini
Salz
3 Eier
50-100 g Weizenmehl
220 ml Tomatensauce; gewürzt und eingekocht
Belag:
1 Zwiebel; fein gehackt
1 Knoblauchzehe; fein gehackt
400 g Rinder-Hackfleisch
100 g Türkischen Frischkäse; krümelig (oder jeder andere Pizzakäse)
4 Stengel Glatte Petersilie; gezupft

Zubereitung:

Backofen auf 220 Grad (Umluft) vorheizen. Zucchini gut waschen und dann in kleine Streifchen raspeln (Ich habe die Julienne-Scheibe der Küchenmaschine verwendet.) Die Streifchen und mit etwas Salz vermengen und ca. 15 Minuten abtropfen lassen. Danach in ein Passiertuch geben und kräftig auspressen. Und nochmal. Und nochmal

Die Zucchinimasse jetzt mit Mehl und den Eiern gut vermengen. Mit Pfeffer, Muskat und mildem Pimenton de la Vera würzen. Die Masse auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen. Die Schicht sollte nicht dicker als 1/2 cm sein! Den Boden auf der mittleren Schiene mindestens 20 Minuten backen, bis die Pizza schön braun aussieht.

ZucchiniBodenPizza1.jpg

In der Zwischenzeit die kleingehackte Zwiebel und Knoblauchzehe mit dem Hackfleisch schön krümelig-knusprig anbraten. Dabei mit Salz, Pfeffer, etwas Chili, Thymian, Majoran und was einem sonst noch so einfällt würzen.

Die Pizza aus dem Ofen nehmen und mit der Tomatensauce bestreichen und mit den Hackfleischkrümeln belegen. Wer mag, gibt noch Käse darüber und verteilt eine Chilischote über dem Ganzen.

Nun die Pizza nochmals in den Ofen geben bis der Käse zerlaufen und etwas gebräunt ist. Vor dem Servieren mit der gezupften Petersilie bestreuen.

Anmerkung:

Im Original waren statt des Mehls 200 g geriebener Käse vorgesehen. Das geht bei uns ja nicht und da es mir nicht auf Low Carb oder so ankommt, habe ich den Käse eben durch Mehl ersetzt.

ZucchiniBodenPizza3.jpg


Trüffel-Büffel-Mozzarella auf Zucchinisalat

Neulich im Großmarkt kam ich einem Käse mit dem wohlklingenden Namen „Mozzarella di Latte di Bufala al Tartufo“ nicht vorbei. (Hessisch heißt das dann wohl „Trüffel-Büffel-Kees“.)

Zusammen mit der marinierten Zucchini ein schönes italienisch inspiriertes Mittagessen!

ZucchiniSalatMitTrueffelmozzarella.jpg

Zucchinisalat mit Trüffelmozzarella

Quellenangabe: Erfasst 20.08.15 von Sus
Kategorien: Salat, Zucchini, Käse, Tomate, Büro
Mengenangaben für: 1 Portion

Zutaten:

1 kleine Zucchini
7 Getrocknete Tomaten in Öl
1 Frühlingszwiebel; fein gehackt
1 Büffelmozzarella (mit Trüffel)
1 Handvoll Erbensprossen
Dressing:
Öl von den Tomaten
Apfelessig
Salz, Pfeffer
Zitronenthymian

Zubereitung:

Zucchini waschen, ggf. schälen und in schmale Streifen schneiden. Tomaten abtropfen lassen (das Öl dabei für die Salatsauce auffangen) und in Stücke schneiden. Zusammen mit den Zwiebelstückchen in der Salatsauce ca. 1 Stunde (gern auch länger) marinieren lassen.

Zum Servieren den Mozzarella in mundgerechte Stücke zupfen und mit den Erbsensprossen auf die Zucchini geben.

Anmerkung:

Es geht auch ohne den Trüffel im Mozzarella…


Paprikagemüse mit Lavendel

Neulich sprachen wir über Lavendel im Essen. Das hat sich dann bei mir festgesetzt und so gab es vorletzte Woche als Grillbeilage folgendes:

PaprikagemueseMitLavendel.jpg

Paprikagemüse mit Lavendel

Quellenangabe: Frei nach Schuhbeck
Erfasst 31.07.15 von Sus
Kategorien: Beilage, Paprika, Zucchini, Tomate, Lavendel
Mengenangaben für: 4 Portionen

Zutaten:

1 Zwiebel
3 Bunte Paprikas
1 kleine Zucchini
4 Tomaten
1 Eßlöffel Öl
1 Eßlöffel Tomatenmark
150 ml Gemüsebrühe
1 klein Knoblauchzehe
1 Lavendelblüte
Salz, Pfeffer
Pimentón de la Vera

Zubereitung:

Zwiebel schälen und in 1 bis 2 cm große Rauten schneiden. Die Paprikaschoten putzen und in 1 bis 2 cm große Rauten schneiden. Zucchini putzen, waschen, ggf. schälen, längs halbieren und in 1/2 cm breite Stücke schneiden. Tomaten vierteln, Knoblauch in Scheiben schneiden.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Paprikaschoten darin bei mittlerer Hitze andünsten. Das Tomatenmark dazugeben und kurz anrösten. Mit der Brühe ablöschen. Knoblauch, Tomaten und Zucchinistücke dazugeben, erhitzen und einige Minuten ziehen lassen. Lavendelblüte zerzupfen und ganz fein hacken. Die Hälfte davon gleich unter das Gemüse mischen. Mit den restlichen Gewürzen abschmecken.

Zum Servieren den restlichen Lavendel über das Gemüse streuen.


Zucchini-Tomaten-Salat: vegetarisch und vegan

Heute haben wir Sommerfest und es wurde um Salatspenden gebeten. Auf die üblichen Nudel- oder Kartoffelsalate hatte ich keine Lust.

ZucchiniTomatenSalat.jpg

Deshalb gibt es jeweils einen Zucchini-Tomaten-Salat mit und ohne Schafskäse, die dadurch (zufälligerweise) Vegetarier- bzw. Veganer-tauglich sind. SmileyGrinsStatic.gif

Zucchini-Tomaten-Salat

Quellenangabe: Erfasst 10.07.15 von Sus
Kategorien: Salat, Zucchini, Tomate, Vegetarisch, Vegan
Mengenangaben für: 1 Sommerfest

Zutaten:

3 kg Zucchini
1 kg Kirschtomaten, bunt
1 Bündel Glatte Petersilie
4 große Rote Zwiebeln
Dressing:
2 Teile Distelöl
1 Teil Tomatenessig
1 Teil Apfelessig
1 Esslöffel Zitronenthymian; gerieben
1 Knoblauchzehe
2 Zitronen; Saft und geriebene Schale
Salz, Pfeffer
Optional:
400 g Schafskäse (bulgarischer)

Zubereitung:

Zucchini waschen und die Enden abschneiden. Entweder mit den geeigneten Gerätschaften in Spaghetti oder mit dem Messer in dünne, halbkreisförmige Scheiben schneiden. Um der Farbgebung willen die Zucchinis nicht schälen. Zwiebeln schälen und fein hacken; Petersilie waschen und mittelfein hacken. Tomaten ggf. halbieren. Alle Zutaten mischen.

Dressing: Knoblauchzehe sehr fein hacken; Zitronen waschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Zutaten für das Dressing mischen und gut aufschlagen. Über den Salat geben.

Den Schafskäse in kleine Stücke schneiden/bröckeln und auf den Salat geben. Jetzt alles gut vermischen und ein paar Stunden kühl gestellt ziehen lassen.

Anmerkung:

Für das Dressing habe ich mehrere Ansätze gebraucht, weil ich anfangs viel zu wenig davon hatte. Es dürfte so ca. 1/2 Liter geworden sein.


Manchmal habe ich schon komische Ideen…

Als ich vor ein paar Tagen mal wieder etwas Neues gelernt habe, nämlich daß Semmelbrösel in der Schweiz Brösmeli heißen, fiel mir ein, daß es die ja vor kurzem auch bei uns gab:

Anfang des Monats brachte der Liebste von einem Vereins-Grillfest ein paar überzählige, rohe Bratwürste mit. Glücklicherweise habe ich ein bißchen von der Füllung probiert, denn sie schmeckten absolut langweilig und ungewürzt. Das läßt sich aber nur ändern, wenn man die Wurst aus ihrer Haut herausläßt. Aus welchen Gründen auch immer kam ich dann auf die Idee, frittierte Bratwurstklopse zu machen. (Möglicherweise durch den letzten Urlaub angeregt?)

Naja, soviel Öl hatte ich dann (zum Glück?) doch nicht parat, deshalb wurden es ’nur‘ panierte Bratwürste. SmileyGrinsStatic.gif

ZucchiniFenchelGemueseMitPanierterBratwurst.jpg

Zucchini-Fenchel-Gemüse mit fritierter panierter Bratwurst

Quellenangabe: 10.07.2011 von Sus
Kategorien: Zucchini, Fenchel, Fritieren, Bratwurst
Mengenangaben für: 4 Portionen

Zutaten:

2 Fenchelknollen
2 kleine Zucchini
2 Zwiebeln
Fenchelkraut
Salz, Pfeffer
Öl
Gemüsebrühe
1 Schuss Weißwein
6 Bratwürste
2 Eier
Semmelbrösel bzw. Paniermehl
Salz, Pfeffer
Chili; gemahlen
Bockshornkleesamen; gemahlen
Kreuzkümmel; gemahlen

Zubereitung:


Zucchini, Fenchel und Zwiebeln putzen und ggf. schälen, dann in Scheiben schneiden. Zwiebeln im Topf mit etwas Öl anschwitzen, Zucchini und Fenchel dazugeben, würzen. Mit etwas Gemüsebrühe und Weißwein ablöschen; köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.

Eier in einen Teller aufschlagen und verrühren. Semmelbrösel in einen anderen Teller geben und kräftig würzen. Aus der Bratwurstmasse kleine Bällchen formen, zuerst im Ei wälzen, dann in den Semmelbröseln, dann in der nicht zu heißen Pfanne in etwas Öl anbraten. Bei geschlossenem Deckel durchgaren lassen.

Auf Bandnudeln servieren und mit Fenchelgrün garnieren.

Anmerkung:


– Die Gewürze in der Panade lassen sich natürlich beliebig variieren.
– Erstaunlicherweise war’s lecker!


Spielereien …

Momentan gibt es hier Spargel im Überfluss. Dieses Jahr habe ich Spargelspitzen für mich entdeckt: machen keine Arbeit, schmecken superlecker und preisgünstig sind sie noch dazu.

SpargelZucchiniGemuese2.jpgWeil sich Zucchinis auch nicht ewig halten, gab es am Montag spontan eine Spargel-Zucchini-Pizza mit dem dünnsten aller möglichen Teige: nämlich gar keinem.


Spargel-Zucchini-Gemüse aus dem Ofen

SpargelZucchiniGemuese.jpg

Quellenangabe: 16.05.2011 von Sus
Kategorien: Spargel, Zucchini
Mengenangaben für: 2 Portionen

Zutaten:

200 g Spargelspitzen
1 Zucchini
4 Scheiben Schwarzwälder Schinken
4 Tomaten
Salz, Pfeffer
1 Prise Kreuzkümmel; frisch gemahlen
1/2 Zitrone; Saft davon
1 Eßlöffel Olivenöl
1 Eßlöffel Hanföl oder ein anderes leichtes, aromatisches Öl

Zubereitung:


Zucchini waschen und in dünne Scheiben schneiden, dann auf einem Blech mit Backpapier verteilen. Spargel putzen und darüber verteilen. Mit Olivenöl dünn bestreichen. Tomaten putzen und würfeln, Schinken in Streifchen schneiden. Auch auf das Blech geben. Mit der Hälfte des Zitronensafts, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen.

Im vorgeheizten Backofen (ca. 190°C) für 15 Minuten garen lassen, dabei ggf. etwas Wasser in den Garraum sprühen.

Auf dem Teller mit noch etwas Zitronensaft und Hanföl beträufeln, vorzugsweise so, daß es dekorativ aussieht.


 

Und so sieht es aus, wenn man nur ein bißchen mit dem Essen mit dem Photo vom Essen spielt:

SpargelZucchiniGemueseVerfremdet_1.jpg SpargelZucchiniGemueseVerfremdet_2.jpg
SpargelZucchiniGemueseVerfremdet_3.jpg SpargelZucchiniGemueseVerfremdet_4.jpg