Endlich…

GKE_Mai2014_Holunderbluete_500x140

… ist das Wetter wieder angenehm! Und so gab es am Sonntag nach dem Grillen einen kleinen frühsommerlichen Nachtisch, der natürlich beim Garten-Koch-Event „Holunderblüte“ mitmachen darf.

RhabarberKompottMitHolunderErdbeerSahne.jpg

Die Sahne hat erstaunlich stark nach Holunderblüte geschmeckt, auch wenn sie sich durch das Erdbeermus nicht so leicht steif schlagen lassen wollte. Die Kombination von Rhabarber und Honig war übrigens genial! SmileyLecker.gif

Lauwarmes Honig-Rhabarberkompott mit Holunder-Erdbeersahne

Quellenangabe: Erfaßt 19.05.2014 von Sus
Kategorien: Dessert, Rhabarber, Holunder, Erdbeere, Blog-Event
Mengenangaben für: 4 Portionen

Zutaten:

Rhabarberkompott:
600 g Rhabarber
3-4 Eßlöffel Honig
2 Eßlöffel Brauner Zucker
Holunder-Erdbeer-Sahne:
4 Dolden Holunderblüten
200 ml Sahne
200 g Erdbeeren
1 Tütchen Sahnesteif; falls notwendig

Zubereitung:

Rhabarber-Kompott:

Rhabarber schälen und in 2-3 cm lange Stücke schneiden. In einer Schüssel (oder gleich dem passenden Kochtopf) mit dem Zucker bestreuen und ein paar Stunden ziehen lassen.

Honig hinzufügen und den Rhabarber bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis er im gewünschten Maße zerfallen ist. Abkühlen lassen.

Holunder-Erdbeer-Sahne:

Die Holunderblüten vorsichtig in etwas Wasser schwenken, um eventuelle Tierchen auszuspülen. Ein paar kleine Blüten zurückbehalten und die restlichen Dolden in der Sahne in einem Topf auf dem Herd leicht erwärmen. Abkühlen lassen und für ein paar Stunden im Kühlschrank parken.

Die Erdbeeren waschen und putzen. Auch hier ein paar für die Dekoration beiseite legen und die restlichen Früchte zermusen und durch ein Sieb passieren.

Die Holunderdolden aus der Sahne nehmen und diese durch ein feines Sieb gießen. Zusammen mit dem Erdbeermus steif schlagen; wenn notwendig, etwas Sahnesteif hinzugeben.

Zum Servieren die Holunder-Erdbeersahne auf das Kompott geben und mit Erdbeeren und Holunderblütchen verzieren.


Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Endlich…“

  1. Lecker! Mh, das ist bestimmt eine tolle Kombination aus fruchtiger Süsse und etwas Säure durch den Rhabarber. Ist in meine Todo-Kochliste aufgenommen. Danke für die Rezeptidee 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*