Wenn Ihr denkt, …

… daß Rentner immer erst an Feierabend Einkaufen gehen und dem müde geschafften Arbeitnehmer an der Kasse die Zeit stehlen, indem sie ihr Portemonnaie nach dem passenden Kleingeld durchwühlen, um dann doch der Kassiererin alles Geld zur freien Auswahl auf die Theke zu kippen, wart Ihr noch nie an einem Donnerstag morgen um acht beim Discounter, wenn es dort Geranien im Angebot gibt:

Ihr werdet zuerst am Eingang von wahren Rentnerhorden überrannt und anschließend mit deren Einkaufswagen überfahren, während Du versuchst, vorsichtig an Ihnen vorbei zu kommen. Und danach stehen sie vor Dir an der Kasse und durchsuchen ihr Portemonnaie…

Dabei wollte ich doch bloß ein paar Radieschen für den folgenden Salat:

SpargelsalatMitRadieschen.jpg

Das Rezept ist eigentlich kaum der Rede wert, aber es lohnt sich:

Spargelsalat mit Radieschen und Ei

Quellenangabe: Erfaßt 24.04.2014 von Sus
Kategorien: Salat, Spargel, Radieschen, Erbsen, Ei
Mengenangaben für: 1 Portion

Zutaten:

4 Spargel; gekocht
3 Radieschen
4 Eßlöffel Junge Erbsen; blanchiert
1 Lauchzwiebel
1 Ei; gekocht
2 Zweige Minze
4 Zweige Glatte Petersilie
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Spargel schräg in kurze Abschnitte schneiden; Radieschen waschen und in Scheiben schneiden; Frühlingszwiebel putzen und in kleine Röllchen schneiden.

Dressing aus Essig, Öl, Dalz und Pfeffer bereiten und die vorbereiteten Zutaten inklusive Erbsen darin für ca. 2 Stunden ziehen lassen.

Blätter der Minze und der Petersilie zupfen, waschen, eventuell grob hacken und unter den Salat mischen.

Vor dem Servieren mit dem geachtelten Ei garnieren.

Nachtrag:

Spargel, Ei, Minze und Petersilie sind vom Markt-Bauern, die Erbsen auch, allerdings habe ich nicht nachgefragt, woher, und die Radieschen waren zumindest aus Südhessen. Ich finde, das ist regional genug, um auf den letzten Drücker beim Event „AprilFrisch! Das regionale Event!“ teilzunehmen.

Aprilfrisch - das regionale Event von S-Küche (Einsendeschluss 1. Mai 2014)


Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Wenn Ihr denkt, …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*