Kirschen-Ernte

Auch wenn es dieses Rezept in ähnlicher Form schon gab, darf es doch mal wieder gebloggt werden. Da ich mich relativ spontan abends entschloß, diesen Familienklassiker mal wieder zu backen, hatte ich natürlich keine altbackenen Brötchen im Haus. Der Bäcker hatte schon zu und der Supermarkt keine Brötchen mehr. So kam es, daß ich stattdessen Vollkorn-Toastbrot gekauft habe. Keine schlechte Wahl, denn der Teig bekommt dadurch noch ein bißchen mehr Biß.

Dieses Jahr wollte unser Sauerkirsch-Bäumchen nicht so richtig tragen: die gesamte Ernte wurde hier verarbeitet.

KirschenMichel2013.jpg

Kirschen-Michel

Quellenangabe: Erfaßt 31.07.2013 von Sus
Kategorien: Kuchen, Kirsche, Haselnuß
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

143 Sauerkirschen
10 Scheiben Vollkorn-Toastbrot
125 g Butter; weich
6 Eier
1/4 l Milch
1/2 Vanillestange
100 g Zucker
150 g Haselnüsse; gemahlen
1 Prise Salz
Butter für die Form

Zubereitung:

Kirschen waschen und entsteinen. Das Toastbrot in ca. 1cm große Stückchen zupfen. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit dem Zucker mischen.

Die weiche Butter mit dem Vanille-Zucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier trennen und das Eigelb unterrühren. Die Milch erwärmen, Butter-Mischung und Salz dazugeben und verrühren.

Die Toastbrot-Stückchen dazugeben und alles gut vermengen. Ziehen lassen, bis die meiste Milch verschwunden. Mit den Händen die Masse ausdrücken, so daß sie zwar noch naß ist, aber keine Flüssigkeit mehr sichtbar ist. Im umgegekehrten Fall ggf. noch etwas Milch zugeben.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Das Eiweiß steif schlagen und mit den Kirschen und den gemahlenen Haselnüssen unter die Teigmasse heben.

Eine Spring- oder Auflaufform buttern und evtl. mit Semmelbrösel (oder restlichen gemahlenen Haselnüssen) bestreuen. Den Teig in die Form füllen. Ein paar Butterflocken und etwas Zucker darauf verteilen. Der Teig muß ca. 1 Stunde gebacken werden, nach ca. 20 Minuten den Backofen auf 180°C herunterschalten. Gegebenenfalls mit etwas Alufolie abdecken. Der Kirschen-Michel ist gar, wenn am hineingesteckten Holzstäbchen kein feuchter Teig mehr kleben bleibt.

Anmerkung:

– Normalerweise werden Brötchen vom Vortag verwendet; dann ca. 1/3 weniger als die Anzahl der Scheiben Toastbrot besorgen.

– Schmeckt noch warm mit etwas Vanillesauce sehr gut, aber auch am nächsten Tag gut durchgezogen und leicht gekühlt.

– Ich habe sie nicht gewogen, aber die 143 Kirschen müßten 700-800 g (mit Kern) entsprechen.


Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Kirschen-Ernte“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*