Ki-Ko-Kuchen

Letzten Samstag war wieder Kuchenbacken angesagt. Irgendwie hatte ich mal wieder keine rechte Idee dafür. Aber war da nicht noch etwas mit Kiwis zu erledigen? Richtig!

Garten-Koch-Event November: Kiwi [30.11.2012]

Das Internet erzählt mir dann, daß Kiwi z.B. wunderbar mit Kokos harmoniert. Ja, warum nicht? So habe ich dann mein Standard-Kastenkuchen-Rezept ein bißchen abgewandelt: Eine Hälfte des Teigs wurde mit gerösteten Kokosraspeln vermischt, die andere Hälfte bekam pürierte Kiwis untergejubelthoben.

KiwiKokosMarmorkuchen.jpg

Irgendwie hatte ich mir das Ergebnis hübscher (vor allem grüner) vorgestellt. Aber das macht ganz und gar nichts, denn er hat dafür umso besser geschmeckt! SmileyLecker.gif

Kiwi-Kokos-Marmorkuchen

Quellenangabe: Gebacken und erfaßt 17.11.2012 von Sus
Kategorien: Kuchen, Rührteig, Kiwi, Kokos
Mengenangaben für: 1 Kuchen

Zutaten:

5 Kiwis
100 g Kokosraspel
200 g Butter
175 g Zucker
1 Packung Vanillinzucker (oder das persönliche Äquivalent davon)
1 Prise Salz
4 Eier
250 g Mehl
50 g Speisestärke
1/2 Packung Backpulver
2-3 Eßlöffel Puderzucker

Zubereitung:

Kiwis schälen und im Mixer pürieren; in einem Sieb gut abtropfen lassen; evtl. etwas auspressen. Kokosraspel in einer kleinen Pfanne nicht zu dunkel (Achtung: geht schnell!) rösten.

Fett, Zucker und Vanillezucker mit dem Schneebesen des Handrührgeräts schaumig schlagen. Eier nach und nach unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, zufügen und alles zu einem glatten, cremigen Teig verrühren.

Den Teig in zwei Hälften teilen. Die eine Hälfte mit den Kokosraspeln mischen. Für die andere Hälfte etwas Mehl unter die Kiwimasse rühren und diese dann mit der zweiten Teighälfte verrühren.

KiwiKokosMarmorkuchen2.jpgEine Kastenform (30cm Länge) einfetten und den Teig einfüllen, vorzugsweise nebeneinander. Dann mit einer Gabel den Teig vorsichtig vermischen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175°C, Gas: Stufe 2) ca 60 Minuten backen. Stäbchenprobe.

Kuchen in der Form etwas abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen. Mit Puderzucker bestreuen.


Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Ki-Ko-Kuchen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*