Kaum …

Garten-Koch-Event September 2012: Hagebutten [30.09.2012]

… aus dem Urlaub zurück, beginnt schon wieder der Streß… Noch hält er sich in Grenzen...

HundsRoseHagebutten2012.jpgNoch gerade rechtzeitig zum Garten-Koch-Event „Hagebutten“ kann ich ein Hagebutten-Chutney präsentieren. Die Hagebutten haben wir selbstgepflückt, zum Einen im eigenen Garten, zum Anderen an einem Feldweg im Heidelberger Raum.


Aber eines sag ich Euch: Den Aufwand mit selbstgepflückten Hagebutten mache ich mir so schnell nicht wieder: es klebt, es juckt und der Ertrag an Fruchtfleisch ist auch nicht gerade berauschend. (Aber vielleicht sind in anderen Gegenden die Hagebutten fleischiger?…) Nach zwei Stunden Entkernen (bei ca. 40% von gerade mal 400 Gramm gepflückten Früchten) habe ich aufgegeben und die restlichen Hagebutten erst weich gekocht und dann durchpassiert.

HagebuttenQuittenChutney.jpg

Hagebutten-Quitten-Chutney

Quellenangabe: Inspiration durch „Obst haltbar machen“ von Marianne Obermair und Romana Schneider, Leopold Stocker Verlag
Erfaßt 30.09.2012 von Sus
Kategorien: Konserve, Chutney, Hagebutte, Quitte
Mengenangaben für: 2 kleine Gläser

Zutaten:

1 mittlere Quitte; geschält, entkernt und in kleine Würfelchen geschnitten
250 g Hagebutten; geputzt und entkernt
1 Rote Zwiebel; grob gehackt
2 mittlere Grüne Tomaten; grob gehackt
50 ml Hagebuttensaft
150 ml Apfelessig
3 Eßlöffel Brauner Zucker; bis 1/3 mehr
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Pfeffer; frisch gemahlen
2 Scheibe Frischer Ingwer; fein gehackt
1 Teelöffel Senfkörner
1 Teelöffel Curry (hier: ein Rest Punjabi Garam Masala)
1 Eßlöffel Zitronenmelisse; gehackt

Zubereitung:

Von den weichen Hagebutten nur die Enden abschneiden und die Früchte in einen kleinen Topf geben. Härtere Hagebutten halbieren und Kerne und Härchen gründlich entfernen; beiseite legen. Die weichen Früchte mit so wenig Wasser wie möglich weich kochen, dann durch ein feines Sieb durchpassieren. Die Kochflüssigkeit durch einen Kaffeefilter abseihen und als Hagebuttensaft verwenden.

http://www.wassersch.eu/Blog/Rez/HagebuttenQuittenChutney2.jpg“ alt=“HagebuttenQuittenChutney2.jpg“ title=“Hagebutten-Quitten-Chutney“ class= „left“width=“250“ />Hagebuttenmus mit den anderen Zutaten (bis auf die Zitronenmelisse) in einem Topf zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze langsam einkochen lassen. Vom Herd nehmen und die frisch gehackte Zitronenmelisse unterrühren. Noch heiß in die vorbereiteten Gläser füllen.


Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Kaum …“

  1. Was für ein Idee Hagebutten und Quitten, finde ganz toll. Deine Arbeit, liebe Sus, ist gigantisch, das mit den Hagebutten und so. Also ich koche und passiere sie. Wenn man mehr Fruchtfleisch möchte dann ziehe ich Einmalhandschuhe an und mit einem kleine Löffel entferne ich die Kerne und „Härchen“ raus aus den gekochten Hagebutten und das Fruchtfleisch wird weiter verarbeitet. Eine Fusselei bleibt und ist es und zuviel geht einfach nicht und auch die Hagebutten der „Kartoffelrose“ sind nicht viel ergiebiger.Danke für dieses tolle Rezept und liebe Grüße Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*