Der wöchentliche Kuchen…

… mit ein paar Johannisbeeren aus dem Garten.

Eigentlich sollten es ja Hefeteilchen werden, aber dann habe ich festgestellt, daß ein paar Eier zuviel im Kühlschrank rum-eiern …pardon… liegen. Da habe ich umgeschwenkt und einen Mürbeteig mit einer zusätzlichen Eier-haltigen Schicht unter dem Obst zubereitet.

AprikosenJohannisbeerKuchen.jpg

Aprikosen-Johannisbeer-Kuchen mit Kokos

Quellenangabe: Irgendeine Zeitschrift aus dem Stapel
Total abgeändert und erfaßt 16.07.2012 von Sus
Kategorien: Kuchen, Mürbeteig, Aprikose, Johannisbeere, Kokos
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

Teig:
300 g Mehl
2 Eier
100 g Zucker
1 Packung Vanillezucker (oder das persönliche Äquivalent davon)
50 g Kokosraspel
1 Teelöffel Zitronenabrieb
125 g Butter
Belag:
1 kg Aprikosen
1 Handvoll Rote Johannisbeeren
2 Eier
2 Eßlöffel Zucker
100 ml Schlagsahne
2 Eßlöffel Speisestärke
2 Eßlöffel Kokosraspel

Zubereitung:

Für den Mürbeteig Mehl, Zucker, Vanillezucker, Eier und Butter in Flöckchen mit den Knethaken des Handrührgeräts verrühren. Dann den Teig mit den Händen glatt verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.

Den Mürbeteig etwas größer als die Springform (Ø 26cm) rund ausrollen und in die gefettete und mit Mehl ausgestäubte Form geben; den Rand nach oben andrücken.

Aprikosen waschen, entsteinen und vierteln. Johannisbeeren waschen und zupfen.

Schlagsahne mit Zucker aufschlagen. Nach und nach die Eier und die Speisestärke dazugeben, daß eine luftige Masse entsteht. Auf den Mürbeteig gießen. Aprikosenviertel und Johannisbeeren gleichmäßig verteilen, mit Kokosraspel bestreuen.

Kuchen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 180 °C) ca. 45 Minuten backen, bzw. bis die Ei-Sahne-Masse steif ist.

Anmerkung:

In der Originalvorlage war Schmand enthalten, was ich durch die Schlagsahne und Stärke versucht habe, zu ersetzen. Da das ziemlich lange zum Stocken gebraucht hat, sehen die Aprikosen etwas müder aus als gewollt. Aber das Resultat: „Schmeckt nach mehr.“ Na also. SmileyLecker.gif


Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Der wöchentliche Kuchen…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*