Zum Kaffee …

… gab es neben dem Haselnuss-Zopf auch noch ein paar klitzekleine Kalorien in Form von

Rhabarberschnitten.jpg

Rhabarberschnitten

Quellenangabe: ARD-Buffet 04/2012
Erfaßt 09.04.2012 von Sus
Kategorien: Kuchen, Rhabarber, Biskuit, Sahne, Schokolade, Ostern
Mengenangaben für: 14 Stück

Zutaten:

Teig:
25 g Butter
3 Eier
1 Prise Salz
100 g Zucker
2 Eßlöffel Warmes Wasser
1/2 Zitrone; geriebene Schale davon
75 g Mehl
25 g Stärke
1 gestr. Teelöffel Backpulver
Belag:
700 g Rhabarber
3-5 Eßlöffel Zucker
75 ml Roter Fruchtsaft
20 g Stärke
1 Vanilleschote
500 g Sahne
3 Eßlöffel Puderzucker
4 Blatt Gelatine
125 g Zartbitterschokolade; geraspelt

Zubereitung:

Backofen auf 200 °C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Für den Teig die Butter schmelzen. Eier trennen, das Eiweiß mit Salz und der Hälfte des Zuckers steif schlagen. Eigelbe, warmes Wasser, Zitronenschale und restlichen Zucker hell-cremig aufschlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, auf die Eicreme sieben und kurz unterrühren. Eischnee darufgeben und unterziehen. Flüssige Butter unterrühren.

Teig auf dem Backblech verstreichen und ca. 12 Minuten backen. Sofort mit dem Backpapier vom Blech auf eine Kuchenrost ziehen. Biskuitplatte mit dem umgedrehten Backblech bedeckt erkalten lassen. Dabei darauf achten, daß das Blech den Biskuit nicht berührt. (??)

Für die Füllung den Rhabarber putzen und in Stücke schneiden. Mit dem Zucker in einem Topf mischen und Saft ziehen lassen. Roten Fruchtsaft und Stärke glatt verrühren. Rhabarber bei mittlerer Hitze aufkochen, angerührte Stärke zugießen und noch ca. 1 Minute köcheln lassen. Mit Zucker abschmecken, abkühlen lassen.

Teigplatte in 2 gleich große Stücke schneiden und vorsichtig vom Backpapier lösen. Eine Biskuitplatte mit einem Backrahmen umschließen (Sus: geht auch ohne). Kompott darauf glatt verstreichen. Die zweite Biskuitplatte darauflegen, auskühlen lassen.

Vanillemark und 50 g Sahne erwärmen, vom Herd nehmen und 10 Minuten ziehen lassen. Gelatine kalt einweichen, ausdrücken und in der Vanillesahne auflösen (evtl. noch einmal leicht erwärmen). Schokolade nicht zu fein raspeln, ca. 4 EL davon beiseitestellen. Den Rest Sahne mit Puderzucker steifschlagen. Etwas geschlagene Sahne unter die Gelatinemischung rühren. Diese dann unter die restliche geschlagene Sahne rühren. Die Schokoraspel unterziehen. Stracciatellasahne auf dem Bikuit verteilen.

Den Kuchen ca. 2 Stunden kaltstellen.

Fazit: Lecker, aber recht mächtig!


Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Zum Kaffee …“

  1. Gibt’s bei Euch echt schon Rhabarber? Unserer schaut erst ein paar Zentimeter raus, das dauert noch ein paar Wochen.

    Leckere Kalorien, mit so viel Sahne und der Schokolade. Gefällt mir.

    1. Hmpf, der wuchs nicht bei uns im Garten, sondern beim Bauern im Gewächshaus. Bei meinem Rhabarber hatte ich ja schon befürchtet, der wäre erfroren, aber tatsächlich schaut seit zwei Tagen ein knubbeliges Blatt aus dem Boden.

      Liebe Grüße, Sus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*