Schnell, schnell, lecker …

Blog-Event LXXV - Speed-Cooking (Einsendeschluss 15. März 2012)

Mein Lieblingsessen, wenn ich gefrustet nach Hause komme, es denn mal wieder schnell gehen soll und ich keine Lust auf Schokoriegel habe, ist Ei. Ich liebe Eier in allen Formen: Spiegeleier und auch gekochte Eier (bevorzugt: 2,5 Minuten und ja, auch abends), aber der wahre Seelentröster ist ein schönes Rührei. Es ist schnell zubereitet und man kann es nach Lust und Laune (oder was der Kühlschrank hergibt) variieren.

Damit ist es der ideale Kandidat für das Event ‚Speed Cooking‘ im Kochtopf, dieses Mal ausgerichtet von Alex von Mein i-Tüpfelchen.

Dieses Mal bin ich von der klassischen Variante (Eier mit Gewürzen und einem Schuss Mineralwasser verkleppern und ab in die Pfanne damit) etwas abgewichen und habe das Rührei nach der einzig wahren (™) Methode zubereitet. Zugegebenermaßen war es gut. SmileyGrin.gif

BuntesRuehrei.jpg

Buntes Rührei

Quellenangabe: u.a. Fool for Food und die dortigen Links
Erfasst 14.03.2012 vonSus
Kategorien: Ei, Rührei, Schnell
Mengenangaben für: 2 Portionen

Zutaten:

4 Eier
1 Eßlöffel Butter
2 Lauchzwiebeln; in Ringe geschnitten
2 Mini-Paprikas; fein geschnitten
8 Kirschtomaten
2 Scheibe Gekochter Schinken; in kleine Stückchen geschnitten
2 Eßlöffel Schnittlauch; frisch geschnitten
2 Eßlöffel Minze; frisch gehackt
Salz, Pfeffer
Knoblauch; gemahlen

Zubereitung:

In einem kleinen Topf die Eier aufschlagen und die Butter dazugeben. Bei mäßiger Hitze die Eier unter beständigem Rühren stocken lassen. Bis zum ersten Stocken habe ich die Eimasse mit dem Schneebesen bearbeitet. Das kann ein bißchen dauern. Sobald etwas Ei am Topfboden stockt, den Topf kurz von der Herdplatte nehmen und das gestockte Ei mit einem Kochlöffel oder Spatel wieder unterrühren. Den Topf wieder auf die Platte geben und beständig weiterrühren.

BuntesRuehreiZutaten.jpgParallel dazu in einer kleinen Pfanne mit ein bißchen Öl die Paprikastückchen schmurgeln lassen, dann die Tomaten dazugeben. Gegen Ende Zwiebel- und Schinkenstückchen ebenfalls kurz anbraten. Mit Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen.


Offiziell soll man kurz vor Ende etwas Sahne in das Rührei unterrühren, damit die Masse noch etwas cremiger wird und der Kochprozess unterbrochen wird.

Das habe ich nicht gemacht, sondern die noch nicht ganz fertige Eimasse gesalzen und gepfeffert in die Pfanne mit den übrigen Zutaten gegeben und gleichmäßig untergerührt. Dann kam die Pfanne noch kurz für – keine Ahnung – ca. 1/2 Minute auf die heiße Herdplatte. Mit Schnittlauch und Minze bestreut wurde das Ganze dann serviert.

Fazit: Lecker, fluffig, schnell, paßt!


Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Schnell, schnell, lecker …“

  1. Sieht ein wenig aus wie das mexikanische Rührei das ich schon mal koche. Allerdings wird so eine Art Tomatensalsa (also mit Coriander, Knoblauch, Kümmel) gekocht und diese wird wenn das Rührei gestockt ist, untergehoben. Dann kommen noch altbackene, zerbröselte Tortillias rein. (Natürlich kommt dann ins Rührei keine Milch, dass wäre ein bisschen zu viel).

    Nein, dass ist Quatsch was ich schreibe. Mein Rührei sieht matschiger aus (ist aber auch lecker)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.