Tufftata, tufftata, …

Rezepte für die tollen TageBarbara wünscht sich auf ihrer Spielwiese von uns Rezepte für die Fastnachtszeit. Der Klassiker schlechthin sind ja Kreppel (oder wie auch immer diese Teile anderswo heißen mögen).

Selbstgebackene Kreppel habe ich ja hier schon gezeigt und eigentlich hätten wir auch mal wieder Lust darauf gehabt, aber irgendwie fehlte die Zeit… Da habe ich mich kurzerhand letzte Woche hingestellt und eben Hefeteig-Muffins gebacken, die echten Kreppeln erstaunlicherweise sogar ein bißchen ähnlich sehen.
SmileyKonfetti.gif

KreppelMuffins2.jpg
(Ich weiß, hier fehlen die Luftschlangen!)

Kreppel-Muffins

Quellenangabe: Erfasst 21.02.2012 von Sus
Kategorien: Muffin, Hefe, Kreppel
Mengenangaben für: 6 Stück

Zutaten:

20 g Frische Hefe
75 ml Lauwarme Milch
25 g Zucker
2 Eßlöffel Vanillezucker
250 g Mehl
75 g Weiche Butter
1 Ei
1 Prise Salz
Öl
1-2 Eßlöffel / Stück Konfitüre nach Wahl (hier: Quitten- und Kirschmarmelade)
— oder
Schokoladencreme

Zubereitung:

Hefe und Zucker in die Milch geben und gehen lassen. Butter, Mehl, Ei und Salz dazugeben und gut verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Den Teig ganz leicht einölen und zugedeckt für 1/ 2 – 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.

KreppelMuffins1.jpgMuffinform mit großen Mulden leicht einölen oder mit Papierförmchen auslegen. Den Teig in 6 Stücke teilen, diese auf einer bemehlten Fläche zu Kugeln formen und in die Muffinform legen. Noch einmal gehen lassen, während der Backofen auf 175°C aufgeheizt wird. Für 20- 25 Minuten backen lassen.

Die Konfitüre etwas erwärmen, in eine Gebäckpresse mit dünner Spitze füllen und in die Muffins drücken. (Einfacher geht es natürlich, wenn man beim Verzehr die Muffins aufschneidet und mit der Marmelade bestreicht.)

Für den klassischen Look die noch heißen Muffins ganz leicht mit Wasser bestreichen und mit Zucker bestreuen. Oder nach Belieben verzieren.


Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Tufftata, tufftata, …“

  1. Das ist ja mal ne coole Idee 🙂
    Das lockt mich direkt die nachzubacken. Frittierte Krapfen mag ich nicht besonders, die sind mir einfach zu fett. Aber deine Alternative ist total klasse 🙂

  2. Sogar gefüllt! Ich glaube, die sind mir jetzt auch lieber als das fritierte Zeugs (daran habe ich mich doch satt gegessen…). Toll!

    Danke fürs Mitmachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*