Heiß …

Am Samstag Abend hat sich der Liebste trotz größter Hitze aufopferungsvoll an den Grill gestellt, um leckere Hühnerbeine zu grillen. …

… Ich stand derweil aufopferungsvoll am Herd…

Es hat sich gelohnt: SmileyGrin.gif

HuehnerbeinGegrilltMitAuberginenCurry.jpg

Marinierte Hühnerbeine vom Grill

Quellenangabe: Landlust 07/08 2010; 10.07.2010 von Sus
Kategorien: Huhn, Grill, Marinade, Zitrone
Mengenangaben für: 4 Portionen

Zutaten:

4 Hühnerbeine
3 Knoblauchzehen
3 Eßlöffel Flüssiger Honig
2 Eßlöffel Scharfer Senf
2 Eßlöffel Sojasauce
2 Eßlöffel Zitronensaft
1 Teelöffel Schwarzer Pfeffer

Zubereitung:


Knoblauch schälen und fein würfeln. Honig mit Senf, Sojasauce, Zitronensaft und Pfeffer vermengen. Knoblauchwürfel dazugeben. Die Hähnchenkeulen waschen, trockentupfen und ggf. etwas Fett entfernen. Marinade auch etwas unter der Haut verteilen, dann die Keulen in der Marinade mind. 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen, dabei gelegentlich wenden.

Bei mittlerer Hitze grillen, bis das Fleisch fest und nicht mehr rosa ist. Dabei alle drei Minuten wenden und mit der restlichen Marinade bestreichen.

Anmerkung:


– Da wir mit dem Grillen abgewartet hatten, bis es etwas kühler wurde, kamen die Hähnchenteile erst bei Kerzenschein vom Grill. Der Blitz der Kamera offenbarte dann die wahre Farbe … Aber es sieht schlimmer aus, als es geschmeckt hat!




Geschmortes Auberginen-Curry mit Kokos-Chili

Quellenangabe: 660 Curries von Raghavan Iyer; 10.07.2010 von Sus
Kategorien: Aubergine, Curry
Mengenangaben für: 4 Portionen

Zutaten:

2 Eßlöffel Rapsöl
4 Knoblauchzehen; fein gehackt
2 Auberginen; in Würfeln (ca. 1 cm)/td>
2 mittlere Tomaten; in Würfeln (ca. 1 cm)
2 Teelöffel Kolhapuri Masala
1 Teelöffel Zucker
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Kurkuma; gemahlen
1 Handvoll Frisches Koriandergrün; fein gehackt
ersetzt durch:
1 Handvoll Glatte Petersilie; fein gehackt
1/2 Handvoll Frische Minze; fein gehackt

Zubereitung:


Öl in einem mittleren Topf erhitzen. Knoblauch unter Rühren kurz anbraten. Auberginenwürfel hinzufügen und unter Rühren köcheln lassen, bis Flüssigkeit austritt und die Würfel schrumpeln und braun werden (ca. 5-10 Minuten).

Tomaten, Masala, Zucker, Salz und Kurkuma hinzufügen. Unter Rühren kurz aufkochen lassen, dann bei mittlerer Hitze köcheln lassen, dabei alle evtl. am Topfboden angehängten Auberginenstücke lösen. Solange, bis die Auberginenstücke sehr weich sind und die Tomaten leicht zerkocht sind (ca. 8-10 Minuten).

Gehackten Koriander (bzw. Petersilie und Minze) unterrühren und sofort servieren.

Original-Titel: Kolhapuri Vanghi – Kolhapuri= Rotes Curry aus Kolhapur / Vanghi= Aubergine -> Rotes Auberginen-Curry




Kolhapuri Masala

Quellenangabe: 660 Curries von Raghavan Iyer; 10.07.2010 von Sus
Kategorien: Gewürz, Curry
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

1 Tasse Rote Thai oder Cayenne Chilis ; getrocknet ohne Stiel (ersetzt durch 2 getrocknete Jalapenos)
50 g Kokosraspel
2 Eßlöffel Weißen Sesam
1 Eßlöffel Koriandersamen
1 Eßlöffel Kreuzkümmel
1 Eßlöffel Schwarzer Pfeffer
1 Teelöffel Schwarze oder gelbe Senfkörner
1 Teelöffel Bockshornklee
1/4 Teelöffel Macis; gemahlen (ersetzt durch geriebe Muskatnuss)
2 Lorbeerblätter; frisch oder getrocknet
1 Teelöffel Rapsöl; ggf. die doppelte Menge
2 Eßlöffel Kashmiri Chili; gemahlen
oder
1/2 Cayennepfeffer
1 1/2 Mildes Paprikapulver

Zubereitung:


In einer Schüssel die Gewürze (bis auf die gemahlenen Gewürze – diese erst nach dem Rösten dazugeben, sonst verbrennen sie zu schnell) mit dem Öl vermischen, bis alles gleichmäßig benetzt ist.

Eine mittelgroße Pfanne auf mittelgroßer ‚Flamme‘ erhitzen und die Gewürze darin unter ständigem Rühren ca. 3-4 Minuten rösten. Die Chilis werden leicht schwarz; die Kokosraspel werden dunkelbraun und Sesam, Koriander, Kreuzkümmel und Bockshornklee färben sich rötlich braun; die Senfsamen platzen und die Lorbeerblätter werden trocken und brüchig. Dann die Mischung sofort auf einem Teller zum Abkühlen ausbreiten.

Die Hälfte der Mischung in einer Gewürzmühle oder einem Mörser mahlen, bis die Konsistenz am gemahlenen Pfeffer erinnert. In eine Schüssel umfüllen. Die andere Hälfte ebenfalls mahlen und hinzufügen. Gemahlenes Paprikapulver (und gemahlene Muskatnuss) untermischen. (Anmerkung: Die Gewürzmischung hat eine dunkel-orangene Farbe und ein süßliches, komplexes Aroma.)

In einem dicht schließenden Behälter kühl, trocken und dunkel aufbewahren; hält sich bis zu 2 Monate.

Anmerkung:


– Ich wollte es nicht ganz so scharf haben, deshalb nur zwei Jalapenos statt einer halben Tasse Thai-Chilis. 🙂

– Keine Ahnung, wieviel eine oder eine halbe Tasse Chilis wiegen, daher noch die Tassen-Mengenangabe.

– Ich habe etwas mehr Öl gebraucht, bis alle Gewürze gleichmäßig feucht waren.


Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Heiß …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*