Ente gut …

5ter mediterraner Kochevent - Marokko - tobias kocht! - 10.02.2010-10.03.2010

Momentan sehnt man sich einfach nach Sonne (gut, die haben wir), Wärme (die haben wir definitiv nicht) und Urlaub (leider hier auch nicht in Sichtweite). Wen wundert es da, daß ich irgendwie beim Thema Marokko hängengeblieben bin?

Deshalb kommt hier noch ein Beitrag für das 5. mediterranen Kochevent „Marokko“ von tobias kocht!.

(Ich habe das Rezept eben schnell aus dem Gedächtnis getippt. Durch eine ach-so problemlose Telephonumstellung haben wir seit gestern kein Internet und ich musste das Rezept an anderer Stelle online bringen. Hier ist aber weder Rezeptdatenbank noch das Buch. Falls ich etwas vergessen habe, trage ich es nach.)

Entenbrust mit Quitten und Couscous


EntenbrustMitQuitten.jpg

Quellenangabe: Frei nach The New Book of Middle Eastern Food, Claudia Roden
Erfasst 09.03.10 von Sus
Kategorien: Ente, Quitte, Couscous, Marokko
Mengenangaben für: 4 Portionen

Zutaten:

1 Entenbrust
2 Quitten
Distelöl
3 Frühlingszwiebeln
2 Blutorangen, Saft davon
Ingwer
Knoblauch
Zimt
Salz, Pfeffer
Couscous:
250 g Instant-Couscous, mittelfein
1/2 Granatapfel
1 Bund Glatte Petersilie
3 Frühlingszwiebeln
1 Paprika, orange oder rot

Zubereitung:

Vorbereitung:
Granatapfel entkernen. Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer fein hacken. Petersilie und Paprika waschen und grob hacken.

Quitten waschen und den Flaum abreiben. In Alufolie einwickeln und bei 180 °C in den Backofen legen. Sie sind gar, wenn sie auf Fingerdruck deutlich nachgeben. Das hat bei mir eine gute 1/2 Stunde gedauert, hängt aber natürlich von der Größe der Quitten ab. (Läßt sich auch einen Tag vorher machen, wenn man z.B. gerade Kuchen backt.)

Entenbrust auf der Fettseite kreuzweise einschneiden. Mit Salz und Pfeffer einreiben und in der Pfanne von beiden Seiten ca. 6 Minuten anbraten, Hautseite zuerst. Danach in Alufolie wickeln und bei 100°C für ca. 10 Minuten in den Backofen legen. Für die Sauce Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch im Entenfett kurz anrösten und mit Orangensaft ablöschen. Zimt dazugeben. Mit etwas Wein, Brühe oder Wasser verdünnen und wieder reduzieren. Abschmecken.

Quitten vierteln, das Innere entfernen und in Scheiben schneiden. Diese in heißem Öl von beiden Seiten frittieren (Achtung: werden schnell dunkel!) und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Währenddessen Couscous nach Gebrauchsanweisung zubereiten. In das restliche, noch heiße Öl der Quitten Frühlingszwiebeln, Petersilie und Paprika kurz anschwenken und zum Couscous geben. Granatapfelkerne untermischen.

Servieren. Essen. Genießen. (Photographieren nicht vergessen.)

Anmerkung:


– Im Originalrezept war es eine ganze Ente, die zusammen mit den Quitten im Backofen vor sich hin schmorte.


Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Ente gut …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*