Pieksbeeren …

Garten-Koch-Event Juli 2009: Stachelbeere

Am Garten-Koch-Event „Stachelbeere“ des Gärtner-Blogs konnten unsere fünf eigenen kleinen Stachelbeeren leider nicht mehr teilnehmen, denn die haben wir schon längst selbst gefuttert.

Als heute morgen wunderschöne Stachelbeeren im Supermarkt im Angebot waren, habe ich zugegriffen. Was ich damit machen wollte, wußte ich schon seit Beginn dieses Events:

StachelbeerClafoutis.jpg

Fazit: Sehr lecker!

Stachelbeer-Clafoutis

Quellenangabe: Direkt abgeschaut von Fool for Food 20.07.2009 von Sus
Kategorien: Backen, Stachelbeere, Clafoutis, Pfannkuchen
Mengenangaben für: 1 Rezept

Zutaten:

3 Eier
45 g Puderzucker
1 Prise Salz
200 ml Milch
110 g Mehl
300 g Stachelbeeren
Butter für die Form
45 g Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Backofen auf 225 °C vorheizen. Die Eier mit dem Puderzucker und einer Prise Salz mit einem Schneebesen verschlagen. Milch zufügen und weiterrühren, dann das Mehl unterrühren. Es sollen sich keine Klümpchen bilden. Eine ofenfeste runde Form ausbuttern und die Stachelbeeren gleichmäßig darin verteilen. Vorsichtig den Teig drübergeben. Der Teig hat ungefähr die Konsistenz eines etwas dickeren Crepe-Teiges. Clafoutis ca. 40 Minuten backen. Unbedingt den Backofen beobachten und gegebenenfalls den Clafoutis abdecken, falls er zu schnell bräunt.

Den fertigen Clafoutis mit Puderzucker bestäuben.

Anmerkung:

– Wenn ich mich an die Anleitung gehalten und die Form eingefettet hätte, wären die Stücke bestimmt besser aus der Form gegangen. SmileyWeia2.gif


Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken zu „Pieksbeeren …“

    1. Huch, das hatte ich nicht gesehen!

      Meiner ist wohl deshalb nicht übergelaufen, weil die Form wohl etwas zu groß war. Man sieht an den Spuren, daß der Teig auch ca. doppelt so hoch wurde, aber dann eben auch wieder zusammengefallen ist.

      Ich hätte das Backpapier besser in der Form gehabt, auf dem Teller sah das Ganze wie Kaiserschmarrn aus. 🙂

      Liebe Grüße, Sus

    1. War auch lecker. Nur mußte man mit den dicken Stachelbeeren aufpassen: Die blieben ziemlich lange ganz schön heiß und man hätte sich problemlos die Zunge verbrennen können.

  1. Hmmmh Superlecker schaut das aus.. und auch ich habe noch nie einen Clafoutis gegessen – jetzt habe ich große Lust, das auszuprobieren 😉

    Liebe Grüße von Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*