Himbeeren und Ingwer

Garten-Koch-Event Rasberry/Himbeere [31. Juli 2007]Zu meinem Erstaunen hat noch niemand Konfitüre oder Marmelade oder Gelee als Beitrag zum Garten-Koch_Event „Himbeere“ eingereicht. Na, dann mach ich das doch mal.

Diese Konfitüre habe ich bereits vor ein paar Wochen zubereitet, als es noch Himbeeren in Hülle und Fülle gab. Die beste Quelle (neben dem eigenen Garten natürlich) ist ein Bauer, der mehrere Reihen Himbeersträucher angepflanzt hat und die Kundschaft sich die Früchte selber pflücken läßt und erst beim Verlassen des Grundstücks die Gewichtszunahme der Kunden Ernte wiegt.

Im Moment finde ich weder im Handel noch bei den Bauern Himbeeren; erst im August fangen die Herbstsorten an.

Himbeermarmelade mit Ingwer wollte ich schon seit meinem ersten Versuch, Himbeeren mit Ingwer zu kombinieren, mal ausprobieren. Beim finalen Löffelabschlecken (nach dem Schließen der Gläser natürlich!) war ich doch sehr zufrieden!



Himbeer-Gelee mit Zitronengras und Ingwer


HimbeerGeleeMitZitronengrasUndIngwer.jpg

Quellenangabe: 08.07.2007 von Sus
Kategorien: Marmelade, Himbeere, Gelee, Einkochen
Mengenangaben für: 3 Gläser

Zutaten:

1200 Gramm Himbeeren
4 Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Zitronengras; gehackt
2 Esslöffel Ingwer, frisch; gehackt
1 Limette; die abgeriebene Schale
500 Gramm Gelierzucker 2:1
2 Esslöffel Limettensaft

Zubereitung:


Himbeeren mit Zitronengras, Ingwer und der abgeriebenen Limonenschale und dem Zucker leicht aufköcheln, bis die Himbeeren zerfallen. Zuerst in ein anderes Gefäß schütten und dann die Himbeeren wieder in den Topf passieren, so daß wirklich fast nur trockene Körnchen übrigbleiben. Mit dem Gelierzucker verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mit Limettensaft abschmecken.



Vier Minuten lang sprudelnd kochen lassen und in vorbereitete, saubere Schraubgläser füllen.  Diese gut verschließen und sofort für ein paar Minuten auf den Kopf stellen.

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Himbeeren und Ingwer“

  1. Himbeeren – lecker! Das klingt lecker und sieht lecker aus. Da kannst du dich schon auf viele appetitliche Frühstücksbrötchen freuen.
    Herzlichen Gruß
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*