Frikadellen, oder so …

Eigentlich sollte es am Wochenende ganz klassische Frikadellen geben. Dummerweise war aber eins der zwei Pakete Rinderhack schlecht geworden, trotz Schutzatmosphäre. Und aus einem halben Pfund Hackfleisch mindestens 4 große Frikadellen herzustellen, schaffen wohl nur Frittenbuden-Besitzer unter Verwendung von vielen alten Brötchen. Improvisation war gefragt und sie antwortete:


Sucuk-Hackbällchen mit Spinat und Topinambur


HackbaellchenSpinatTopinambur.jpg

Quellenangabe: 01.04.07 von Sus
Kategorien: Hackfleisch, Spinat, Topinambur
Mengenangaben für: 4 Portionen

Zutaten:

Spinat:
1 Kilo Spinat, frisch
10 Blätter Bärlauch
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 cm Ingwer
Salz, Pfeffer
Muskat
Hackbällchen:
250 Gramm Rinderhack
2 Parmak-Sucuk (türkische Knoblauchwürstchen)
1 kleine Zwiebel
1 Ei
1 kleine Handvoll Salbeiblättchen
Salz, Pfeffer
Piment
800 Gramm Topinambur

Zubereitung:


Die Würstchen erst klein schneiden und dann pürieren (Mit dem richtigen Gerät geht’s doch ganz einfach!). Die Zwiebel in kleine Stückchen schneiden und den Salbei fein hacken. Zusammen mit dem Hackfleisch und dem Ei vermengen; würzen.

Kleine Bällchen formen und in die mit sehr wenig Fett erhitzte Pfanne geben. (Die Würstchen und auch das Hackfleisch sondern noch genügend Fett ab.) Von allen Seiten schön braun anbraten.

Zwischenzeitlich die schon vorher unter Wasser gut gebürsteten Topinambur in Salzwasser weichkochen. Je nach Geschmack die Schalen abpellen.

Den Spinat putzen und waschen, die ganz jungen Blätter aus der Mitte zur Seite legen. Den Rest sehr grob hacken. Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer kleingeschnitten in einem Topf anschwitzen, dann mit etwas Wasser (oder auch Brühe) ablöschen. Den Spinat dazugeben, wundern, wie schnell der mal wieder zusammenfällt, ärgern, daß der Topf doch zu groß war, und mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. 10 Minuten köcheln lassen. Den geputzten und kleingeschnittenen Bärlauch und die jungen Spinatblätter hinzufügen, mit Muskat würzen, noch ein- bis zweimal umrühren und dann servieren.

Anmerkung:


– Am nächsten Tag wurde der restliche Spinat um Rote Bete-Blätter ergänzt und die Topinambur wie Bratkartoffeln mit ein bißchen Speck und Rosmarin angebraten. Auch sehr lecker!


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*