Was’n Kees …

Blog-Event XX: Käse

Mein Beitrag für das Blog-Event XX: Käse ist eine typisch hessische Spezialität. Am Besten schmeckt sie im Sommer in einem Biergarten im Schatten einer großen Kastanie. Aber bei anderen Gelegenheiten – wie z.B. Blog-Events – sage ich auch nicht nein.

HandkaeseMitMusik.jpg

Und damit da Ganze nicht zu einfach wird, erst einmal in der Eingeborenensprache:


Handkees mid Musigg

Rezebbd is vunn: Vunn de Sus, der ihrer Mamma, der ihrer Omma, unn so weider…
Geheert zu: Kees, Handkees
Reichd für: Aan Esser

Was gommd rinn:

2-4 Schdügg Hand- odder Harzer Kees, am liebsde schee raif
1 Zwiwwel
1 Schlodd
1 gannz klaane Knoblaachzeeh
6-8 Eßleffel Eel (z.B. Dischdel- oder Sonneblumme-Eel)
4-6 Eßleffel helle Essisch (z.B. Waaßwaa-Essisch)
Kimmel
Salz unn Peffer

Wie machsdes:


Zwiwwel, Schlodd unn Knoblaach schääle unn klei schnibbele. Mid’m Essisch unn’m Eel innen Dibbe dun, den de owwe zumache kannsd. De Kees dezu und inn de Brieh en paarmal wenne.
Dibbe zumache und e guude Schdund – liewwer länger – schdeje lasse, abbunnzu umriehre.
Zum Esse in e hibsche Schissel umfille unn Kimmel druff. En guude G’spritzde unn en Budderbrot geheern dezu.

Und jetzt noch mal für die der (süd-)hessischen Sprache Unkundigen:


Handkäse mit Musik

Quellenangabe: Sus, ihre Mutter, ihre Großmutter, etc …
Kategorien: Käse, Handkäse
Mengenangaben für: 1 Portion

Zutaten:

2-4 Stück Hand- oder Harzer Käse, vorzugsweise reif
1 Zwiebel
1 Schalotte
1 ganz kleine Knoblauchzehe
6-8 Eßlöffel Öl (z.B. Distel- oder Sonnenblumenöl)
4-6 Eßlöffel hellen Essig (z.B. Weißweinessig)
Kümmel
Salz, Pfeffer

Zubereitung:


Zwiebel, Frühlingszwiebel und Knoblauch schälen und kleinschneiden. Mit Essig und Öl in einem verschließbaren Behälter mischen. Die Käsestücke dazugeben und mehrmals wenden. Behälter verschließen und mind. 1 Stunde – lieber länger – ziehen lassen, dabei gelegentlich wenden.
Zum Servieren umfüllen und mit Kümmel bestreuen. Dazu gehören ein schöner Sauergespritzter und ein Butterbrot.

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Was’n Kees …“

  1. Danke für die Übersetzung Ich hatte nicht gleich ganz runter gescrollt und wollte schon um eine Übesetzung bitten. Das meiste konnte ich mir zwar zusammenreimen, aber „Schlodd“…!?
    Jedenfalls bin ich sehr dankbar für dieses Rezept. In unseren Breiten bekommt man Harzer Käse nur in „Reinform“, außer vielleicht, wenn sich auf einen Markt mal so ein Spezialitätenwagen verirrt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*