Kulinarischer Adventskalender 7: Weihnachts-Brownies

Kulinarischer Adventskalender - 07.jpg„Und wieder machen wir ein Türchen an unserem Adventskalender auf …“

In diesem Fall zünden wir ein Kerzlein im kulinarischen Adventskalender des Kochtopfs an. Als die Einladung von Zorra kam, habe ich mich riesig gefreut und fing sofort mit dem Grübeln an, welches Rezept ich denn verwenden könnte. Wie aus der Pistole geschossen rief der Liebste: „Deine Weihnachts-Brownies!“ So sei es.

Und weil’s gerade so schön war, habe ich gleich zwei verschiedene Sorten gebacken: Brownies mit Lebkuchen-Gewürz und bunter Marzipan-Deko und Walnuß-Brownies ‚Surprise‘.

Weihnachts-Brownies auf zweierlei Art

Quellenangabe: 03.12.2006 von Sus
Kategorien: Backen, Brownie, Weihnachten
Mengenangaben für: jeweils 1/2 Blech

Zutaten:

Gewürz-Brownies:
130 Gramm Blockschokolade (oder Zartbitter)
80 Gramm Butter
100 Gramm Zucker
130 Gramm Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
60 Gramm Mandeln; gehackt
60 Gramm Haselnüsse; gemahlen
100 Gramm Cranberries
3 Eßlöffel Brauner Rum
2 Teelöffel Lebkuchengewürz (Zimt, Anis, Piment, Kardamom, Nelken, Ingwer, Muskat)
2 Teelöffel Kakao
Verzierung:
150 Gramm Kuvertüre
1 Teelöffel Lebkuchengewürz
100 Gramm Marzipan
Puderzucker
Lebensmittelfarbe
Walnuß-Brownies:
70 Gramm Blockschokolade
70 Gramm Butter
70 Gramm Walnüsse; fein gehackt
70 Gramm Cranberries; gehackt
70 Gramm Zucker
3 Eier
130 Gramm Mehl
4 Eßlöffel Nutella
2 Teelöffel Kakao
4 Eßlöffel Ahornsirup
Verzierung:
70 Gramm Marzipan
150 Gramm Kuvertüre
Walnüsse; halbiert oder geviertelt

WeihnachtsBrownies.jpg

Zubereitung:


Gewürz-Brownies:
Die Mandeln und Cranberries klein hacken; die Cranberries im Rum einweichen.
Die Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen und gut verrühren.
Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Zuerst Mehl und die gemahlenen Haselnüsse dazugeben und mit der flüssigen Butter-Schokoladen-Mischung gleichmäßig verrühren. Die anderen Zutaten ebenfalls hinzufügen. Bei der Zugabe des Lebkuchengewürzes ist Abschmecken wichtig: Lieber ein bißchen mehr verwenden, da der Geschmack beim Backen nachläßt.
Auf ein mit Backpapier belegtes Blech ca. 1,5- 2cm hoch streichen. Damit der Teig nicht wegläuft, mit einem Streifen doppeltgelegte Alufolie einsperren.

Walnuß-Brownies:
Hier werden die Walnüsse fein gehackt. Die Cranberries wurden (ohne Rum-Bad) ebenfalls gehackt. Ansonsten gleiche Verfahrensweise wie oben.
Den Teig auf die andere Hälfte des Blechs geben.

Im vorgeheizten Ofen (180°C) für ca. 30 Minuten backen lassen. Irgendwo habe ich gelesen: Wenn man die übliche Garprobe mit Holzspieß macht und nichts daran hängenbleibt, ist es schon zu spät. Brownies sollen innendrin noch sehr feucht sein.

Gewürz-Brownies:
Nach dem Backen die Kuvertüre schmelzen und ggf. noch Lebkuchengewürz dazugeben. Dick auf die Brownies aufstreichen. Das Marzipan je nach Anzahl der gewünschten Farben in mehrere Stücke teilen und mit Puderzucker und der Farbe verkneten. Auf einer be-puderzuckerten Arbeitsfläche ausrollen und mit Plätzchenformen Figuren ausstechen.

Walnuß-Brownies:
Marzipan weichkneten und eine dünne Lage auf den Teig legen. Das muß nicht hübsch aussehen oder eine geschlossene Decke sein, denn darüber wird die geschmolzene Kuvertüre (diesmal ohne Gewürz) verteilt und mit Walnußstücken verziert.

Einfacher ist es, wenn man vor dem Belegen wartet, bis der Schokoladenguß angetrocknet ist und die Brownies vorschneidet. Dann weiß man, wo man die Dekorationen hinlegen muß. Aber der Guß sollte trotzdem noch feucht genug sein, daß die Figuren bzw. Walnüsse noch festkleben.



Bevor ich’s vergesse: Im Adventskalender gibt es dieses Jahr auch etwas zu gewinnen!

Print Friendly, PDF & Email